Logo logistik Watchblog
zabanski/Shutterstock.com
Trenner

Die Coronakrise lässt die Unternehmen der Transport- und Logistikbranche wanken. Wie eine Umfrage des Ifo-Instituts im April ergab, haben inzwischen über die Hälfte der Betriebe aus dem Gewerbe Kurzarbeit angemeldet. Bei Post-, Kurier- und Expressdiensten liegt die Zahl sogar noch höher, einsamer Spitzenreiter ist allerdings die Luftfahrt.


Andrii Yalanskyi/Shutterstock.com
Trenner

Die Corona-Pandemie lässt die Paketmengen aktuell in die Höhe schnellen. Die ohnehin schon ausgelasteten Zusteller stellt das vor große Herausforderungen. Notwendige Schutzmaßnahmen in den Logistikzentren sorgen zusätzlich für längere Laufzeiten bei der Paketzustellung. Das haben jetzt sowohl DHL als auch Hermes bestätigt.


© UPS
Trenner

Das amerikanische Zustellunternehmen UPS treibt seine Bemühungen der Drohnenzustellung in Zeiten der Corona-Pandemie voran. In Florida werden die unbemannten kleinen Flugobjekte jetzt benutzt, um Medikamente in eine Seniorenresidenz mit über 130.000 Anwohnern zu liefern. Damit soll sichergestellt werden, auch in der aktuellen Krise alle Kunden zu erreichen.


Africa Studio/Shutterstock.com
Trenner

Im Zuge der Coronakrise haben die Paketmengen bei den deutschen Zustellunternehmen inzwischen das Niveau der Vorweihnachtszeit erreicht. Die Boten kommen teilweise an ihre Grenzen. Deswegen fordert die Gewerkschaft Verdi jetzt Entlastung und bringt den Einsatz von Kurzarbeitern als Vorschlag. Außerdem soll das Gewicht der Pakete beschränkt werden.


Larina Marina/Shutterstock.com
Trenner

Zu einer unbeabsichtigten Geiselnahme kam es Mitte der Woche in einer bayrischen Kleinstadt. Dort sperrte ein Paketbote versehentlich eine ältere Frau in einem Modeladen ein. Erst die dazu gerufene Polizei konnte die ganze Situation aufklären und die Kundin aus ihrer misslichen Lage wieder befreien.


Sapunkele/Shutterstock.com
Trenner

In Krisenzeiten, wie sie aktuell herrschen, müssen Unternehmen nicht nur mit wirtschaftlichen Herausforderungen kämpfen. Auch der Kundenkontakt und das Auftreten bei Social Media können zu einem echten Stolperstein werden. Allerdings nicht so bei der Deutschen Post DHL Group: Laut einer Analyse macht das Unternehmen während der Pandemie im Social Web einen besonders guten Eindruck.


Anchor Top