Logo logistik Watchblog
nitpicker/shutterstock.com
Trenner

Die Deutsche Post DHL Group hat jetzt seine Geschäftszahlen für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Wie der Bonner Konzern mitteilte, konnte sowohl der Umsatz als auch das operative Ergebnis gesteigert werden. CEO Frank Appel blickt zufrieden auf die vergangenen Monate zurück und hat die Unternehmensziele für die kommenden zwei Jahre bestätigt. Allerdings sank im Paketgeschäft das Ergebnis deutlich.


Vytautas Kielaitis/shutterstock.com
Trenner

Der Logistikdienstleister DB Schenker hat in der Hauptstadt Norwegens ein erstes CO2-armes Verteilzentrum eröffnet. Der zentral gelegene Oslo City Hub ist Teil des Projekts „Electric City“ und soll die CO2-Emissionen um 80 Prozent reduzieren. Bis 2020 soll in ganz Norwegen die innerstädtische Warenverteilung komplett emissionsfrei abgewickelt werden.


photobyphm / Shutterstock.com
Trenner

Kunden, die in der Schweiz Pakete aufgeben oder abholen möchten, können dies ab sofort problemlos mit dem täglichen Einkauf verbinden: Die Schweizerische Post bietet künftig in 300 ausgewählten Migros-Filialen einen entsprechenden Post-Service an. Außerdem wird die Dienstleistung in Migros PickMup-Angebot integriert.


© Deutsche Post DHL Group
Trenner

Das StartUp StreetScooter soll früher oder später verkauft werden, doch 2019 wird dies noch nicht passieren. Post-Chef Frank Appel hat klargestellt, dass StreetScooter in diesem Jahr auf jeden Fall noch eine Tochter der Deutschen Post bleiben wird. Noch ist die Sparte defizitär, 2020 soll sie Gewinne abwerfen. Die Flotte wird weiter ausgebaut.


nitpicker/shutterstock.com
Trenner

In den letzten Jahren ist die Anzahl der Briefkästen der Deutschen Post um 2,3 Prozent zurückgegangen. Analog dazu sank zwar auch die Menge der verschickten Briefe, allerdings kamen diese auch später an. Wurden 2011 noch 93,7 Prozent der Einzelsendungen am nächsten Tag zugestellt, waren es 2018 nur noch 88,3 Prozent. Damit liegt der Bonner Logistiker aber dennoch über dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestwert.


© Hermes
Trenner

KEP-Dienstleister Hermes hat in Hamburg mit einem neuen Pilotprojekt begonnen. Am Alstertal-Einkaufszentrum wird der Einsatz eines mobilen Mikrohubs getestet. Dieser kann morgens an einem Depot beladen und anschließend per Transporter zum gewünschten Standort gefahren werden. Die Zustellung auf der letzten Meile wird von Lastenrädern übernommen.


Anchor Top