Logo logistik Watchblog
Kaytoo/Shutterstock.com
Trenner

Das Technologieunternehmen Apple liefert Waren direkt aus den hauseigenen stationären Geschäften, statt Produkte aus China zu verschicken. Damit soll die Liefergeschwindigkeit gesteigert werden. Das neue Konzept wird bereits in Nordamerika getestet.


Maxx-Studio / Shutterstock.com
Trenner

2019 haben deutsche Personen und Unternehmen 3,65 Milliarden Pakete empfangen. Eine aktuelle Studie legt nahe, dass sich diese Zahl – auch aufgrund der Corona-Pandemie – noch erhöhen wird. Im Durchschnitt rechnet der Postdienstleister mit 44 Paketen pro Person in diesem Jahr.


© Arvato Supply Chain Solutions
Trenner

Das Bestell- und damit auch das Warenvolumen haben im Mode-Handel aufgrund der Corona-Pandemie deutlich zugenommen. Logistik- und E-Commerce-Dienstleister Arvato Supply Chain Solutions reagiert jetzt auf diese wachsenden Mengen und erweitert seine Distributionszentren. 


Mike Mareen/Shutterstock.com
Trenner

Schon wieder ist ein Logistikzentrum der DHL zum Hotspot des Coronavirus geworden. Im Frachtzentrum im Kreis Esslingen, Baden-Württemberg, wurden bislang 76 Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet. Der Betrieb könnte geschlossen werden.


nitpicker/Shutterstock.com
Trenner

Der Bonner Logistiker hat seine vorläufigen Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2020 veröffentlicht und kann dank dem zunehmenden Paketversand im Online-Handel und guter Entwicklung bei den Expressdiensten die Gewinnprognose für das Gesamtjahr anheben.


William Potter/Shutterstock.com
Trenner

Intensive Kundenbindung ist im Online-Handel das A und O. Und dennoch übersehen viele Online-HändlerInnen das erhebliche Potential des Versandwegs mit zusätzlichen Customer-Touchpoints. Big Player wie Otto, Thalia & Co wissen sich zu helfen.


Anchor Top