Logo logistik Watchblog
Blogmenü
© AR Pictures / shutterstock.com
Trenner

Paukenschlag bei der Deutschen Post: Wie es scheint muss Achim Dünnwald, Chef von DHL Parcel, seinen Posten räumen. Seit 2016 leitet Dünnwald die Paketsparte bei der Deutschen Post, musste in der Vergangenheit aber immer wieder Rückschläge hinnehmen. Nun hat der Konzern aus der anhaltenden Misere im Paketgeschäft offenbar Konsequenzen gezogen. Das Unternehmen wollte die Meldungen nicht kommentieren.


© MikeDotta / Shutterstock.com
Trenner

In der Nähe von Magdeburg soll offenbar ein neues Amazon-Logistikzentrum entstehen, das etwa 2.200 neue Jobs in die Region bringen soll. Dem Vernehmen nach habe Amazon eine Fläche von 45 Hektar im Ort Osterweddingen gekauft. Wegen seiner guten Verkehrsanbindung gilt der Ort als attraktiver Standort für Logistiker. Die Reaktionen auf die mögliche Amazon-Ansiedlung sind gemischt.


© Milos Muller / Shutterstock.com
Trenner

Der Bundestag hat wie erwartet die Anhebung der Mautsätze zum 1. Januar 2019 beschlossen. Vor allem laute und schwere Lkw werden von der Erhöhung betroffen sein. Elektro- und Erdgas-Lastkraftwagen bleiben dagegen vorerst von der Maut befreit. Diese Befreiung war im Vorfeld nicht unumstritten. Genau wie die Befreiung für gewisse land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge. Der Bund erwartet mit der Maut-Erhöhung Mehreinnahmen in Milliardenhöhe.


© Michael715 / Shutterstock.com
Trenner

Der Handelsstreit zwischen den USA und China geht in die nächste Runde: Die Trump-Regierung hat angekündigt, das internationale Postabkommen aufkündigen zu wollen. Grund: Chinesische Unternehmen würden den US-Markt mit Exporten fluten, der Weltpostverein koste die USA zudem jährlich 300 Millionen Dollar. Der Weltpostverein begünstige China mit besseren Konditionen, während amerikanische Exporteure höhere Versandkosten zu zahlen hätten. Die Trump-Regierung will nun zunächst bessere Bedingungen aushandeln.


© Deutsche Immobilien Gruppe
Trenner

Nach einer einjährigen Pilotphase wurde in Hamburg der erste Paketshop für mehrere konkurrierende Paketdienste offiziell eröffnet. Kunden können in dem Multi-Label-Paketshop Sendungen von u.a. Hermes, DPD oder GLS abholen, die DHL ist vorerst nicht dabei. Das Projekt soll die Kurierfahrten in der Innenstadt verringern und so die Schadstoffbilanz verbessern.


© 360b / Shutterstock.com
Trenner

Paukenschlag für die Logistik: Hermes Fulfilment stellt sein Drittanbietergeschäft ein und übernimmt das Warehousing und Retourenmanagement künftig nur noch für die Otto Group. Außerdem gab es in den vergangenen Tagen noch logistische Meldungen über den rückläufigen Frachtumschlag in Frankfurt, Pläne für die unfallgeplagte Autobahn 2 oder den Weinservice von UPS. – Wir fassen verschiedene News der vergangenen Tage zusammen