Logo logistik Watchblog
Peter Schulzek / Shutterstock.com
Trenner

Bei einem Arbeitsunfall im DHL-Verteilzentrum in Wustermark ist am Donnerstagabend ein Mann ums Leben gekommen. Er hatte sich nach Polizeiangaben in der Nähe einer Laderampe aufgehalten und wurde von einem rückwärts fahrenden Lkw eingequetscht. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.


No-Mad / Shutterstock.com
Trenner

Der schwedische Cargobike-Hersteller Velove will Fahrern der elektrischen Lastenräder einen professionellen und produktiven Umgang mit den Fahrzeugen beibringen und bietet dafür ab sofort Schulungen an. Nach dem abgeschlossenen Training erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat und können sich auf einer Online-Plattform mit anderen professionellen Cargobikern austauschen.


Chones / Shutterstock.com
Trenner

Ein aufmerksamer Paketbote aus Mönchengladbach hat dank seines beherzten Eingreifens einen Wohnungsbrand verhindert. Der Zusteller befand sich am Samstag in einem Mehrfamilienhaus, als er den austretenden Rauch bemerkte. Ohne zu zögern verschaffte er sich über den Balkon Zugang zur Wohnung und löschte einen in Brand geratenen Ethanol-Kamin.


napocska / Shutterstock.com
Trenner

Das Zustellunternehmen DPD wird künftig auch die Kunden von KNV Zeitfracht mit Buch- und Medienprodukten beliefern. Der Großhändler für Buchhandlungen ist dafür eine strategische Partnerschaft mit DPD eingegangen. Die Kooperation setzt den Fokus auf die Lieferungen aus den E-Commerce-Dienstleistungen der KNV Zeitfracht an Privatpersonen, wie das Unternehmen jetzt bekannt gab.


siam.pukkato / Shutterstock.com
Trenner

Der Mineralöl- und Erdgas-Konzern Shell will die Digitalisierung des Straßengüterverkehrs vorantreiben. Dazu investierte das Unternehmen aktuell in die Berliner Online-Spedition InstaFreight. Außerdem baut Shell auch gerade das Tankstellen-Netz für verflüssigtes Bio-Erdgas für Lkw aus. 


hafakot / Shutterstock.com
Trenner

Fast einen Monat lang hat Amazon seinen Marktplatz-Händlern in den USA den Versand mit FedEx Ground für Prime-Sendungen untersagt. Die Versandart sei für das mengenstarke Weihnachtsgeschäft zu unzuverlässig, so das Urteil von Amazon. Nun wurde das Verbot zwar wieder aufgehoben, das Verhältnis zwischen den beiden US-Konzernen bleibt aber nach wie vor angespannt.


Anchor Top