timocom
Logo logistik Watchblog
small smiles/shutterstock.com
Trenner

Die Haustürzustellung wird sich in den nächsten zwei Jahren zum Luxusgut entwickeln und die Zustellkosten pro Paket werden sich fast verdoppeln. Das sind die zentralen Ergebnisse der Analyse „Letzte Meile 2028“, die von der Strategieberatung Oliver Wyman aufgestellt wurde. Um die wachsende Paketflut bewältigen zu können, müssen Dienstleister auf alternative Methoden, wie die Multi-Drop-Zustellung, setzen.


Vodafone
Trenner

Die Anzahl erfolgloser Paketzustellversuche, weil niemand zu Hause ist, könnte sich dank einer neuen Entwicklung von Vodafone und dem StartUp Uniberry reduzieren: Ein digitales Türöffnungssystem soll Paketboten, aber auch Pflege- oder Reinigungsdiensten, den Zugang zu Mehrfamilienhäusern oder speziellen Räumen ermöglichen. Eine Freigabe zum Türöffnen könnte auch per Smartphone erfolgen.


Ivan Marc/shutterstock.com
Trenner

Die finalen Tage vor einem möglichen Brexit laufen und noch immer gibt es keine konkreten Pläne. Allerdings spüren bereits jetzt einige Firmen die Auswirkungen des sich nähernden Austritts Großbritannien aus der EU. Während das britische Landwirtschaftsministerium einen erheblichen Engpass von Paletten hervorsagt, sorgt der Brexit für zunehmenden Pessimismus und eine schlechte Stimmung unter den Logistikdienstleistern.


© Einride
Trenner

Das Logistikunternehmen DB Schenker wird seinen autonomen Lkw T-Pod des Herstellers Einride ab sofort auch auf öffentlichen Straßen in Schweden fahren lassen. Dazu hat die schwedische Transportbehörde nun ihre Erlaubnis erteilt. Der T-Pod fährt fernüberwacht und bietet durch das fehlende Fahrerhaus mehr Ladekapazitäten sowie einen optimierten Energieverbrauch.


buffaloboy/shutterstock.com
Trenner

Das Digitalisierungspotenzial in der Supply Chain wird aktuell noch nicht voll genutzt. Das ist das zentrale Ergebnisse einer neuen Studie. Demzufolge bestehen immer noch große Wissenslücken was die verschiedenen Technologien angeht. Besonders die hohen Investitionskosten und der zu erwartete geringe Mehrwert stoppen viele Unternehmen noch vor der Implementierung entsprechender digitaler Lösungen.


Daniel Jedzura/shutterstock.com
Trenner

Chinas E-Commerce-Riese Alibaba hat einen dreistelligen Millionenbetrag in den Kurierdienst STO Express investiert. Gemeinsam will man das gesamte Land in 24 Stunden beliefern. Außerdem: In Vorbereitung auf den Brexit hat Salesupply einen neuen Fulfilment Standort am Londoner Flughafen Heathrow eröffnet und aus den Amazon-Lagern sind bereits 189 Notrufe wegen Suizidversuchen und anderen psychischen Notfällen eingegangen. Das und mehr gibt es heute im Newsflash.


Anchor Top
 
 
timocom