Logo logistik Watchblog
Melinda Nagy/Shutterstock.com
Trenner

Weil die Paketnetzwerke in Frankreich überlastet sind, hat die DHL jetzt einen vollständigen Annahmestopp für Geschäftskunden-Pakete verhängt. Eingelieferte Sendungen werden an den Absender retourniert. Noch ist unklar, wann der Annahmestopp wieder aufgehoben wird. Update: Die Beschränkungen wurden am Montag, den 14.12.2020 etwas gelockert. 


Laqueyrie Arnaud/Shutterstock.com
Trenner

Knapp 11 Millionen Pakete hat die Deutsche Post DHL Group an nur einem Tag bearbeitet, ein neuer Rekord. Medienberichten zufolge sei intern schon von „hohen Rückständen“ die Rede. Diese seien in der Hochsaison aber nicht ungewöhnlich, Kunden müssten sich vor Weihnachten auf Verzögerungen einstellen, so der Konzern.


JHVEPhoto/Shutterstock.com
Trenner

Der US-Paketdienst hat die Shopping-Website Shoprunner übernommen und weitet damit das eigene E-Commerce-Angebot aus. Der Deal soll noch in diesem Jahr über die Bühne gehen.


taffpixture/Shutterstock.com
Trenner

In völlig neue Sphären will sich die DHL im Jahr 2021 begeben. Dann wird das Liefergebiet um gute 384.400 Kilometer ausgeweitet und die Zieladresse Mond mit aufgenommen. Mit dem nötigen Kleingeld kann dann jeder ein Paket mit einem beliebigen Gegenstand ins Weltall schicken lassen.


Lutsenko_Oleksandr / Shutterstock.com
Trenner

Ab dem 1. Januar 2021 gelten bei der Deutschen Post für den Versand von internationalen Briefen und Warenpost höhere Preise. Vor allem Warenpostsendungen in Nicht-EU-Länder werden künftig deutlich teurer.


© GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH
Trenner

Um durchschnittlich 4,9 Prozent hebt der Bonner Express- und Kurierdienstleister Go! seine Preise ab kommenden Februar an. Damit reagiert der Logistiker auf die gestiegenen Personal- und Transportkosten und notwendigen Schutzmaßnahmen in der Coronapandemie.


Anchor Top