Logo logistik Watchblog
canadastock / shutterstock.com
Trenner

Für einen Mann und eine Frau wurde die Fahrt mit der Berliner S-Bahn sehr teuer. Diesmal sind aber nicht die steigenden Kosten des öffentlichen Personennahverkehrs Schuld. Die überhöhten Kosten hatten die Beiden selbst zu verantworten.


welcomia/shutterstock.com
Trenner

Seit 2017 darf die wöchentliche Ruhezeit von Lkw-Fahrern nicht mehr in den Fahrzeugen verbracht werden. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder, sowohl für die Spediteure als auch für die Fahrer. Die EU-Kommission hat die Kontrollmöglichkeiten für die Einhaltung dieser Regelung nun aber deutlich eingeschränkt. Demnach müssen die Fahrer keinen Nachweis darüber erbringen, wo genau die Wochenruhezeit verbracht wurde.


alphaspirit / shutterstock.com
Trenner

Die Blackbox gibt es nicht nur für Flugzeuge, sondern auch für Autos. In ihr werden Daten, wie etwa Geschwindigkeit und Bremsvorgänge gespeichert. Was manche Hersteller schon jetzt in ihre Modelle verbauen, soll ab 2024 zur Pflicht in jedem Neuwagen werden. Daten- und Verbraucherschützer warnen vor dem gläsernen Autofahrer.


Photographee.eu / shutterstock.com
Trenner

Nach einem Ausweichmanöver stürzt ein Radfahrer und verletzte sich. Er verlangte daraufhin vom Fahrer des entgegenkommenden Pkw Schadensersatz und Schmerzensgeld in Höhe von mindestens 10.000 Euro. Zu Recht, urteilte nun das Oberlandesgericht Frankfurt am Main.


Joyseulay/shutterstock.com
Trenner

Der Ruf nach einer Nachunternehmerhaftung in der Paketbranche wird immer lauter. Nun hat der Bundesrat in einer vergangenen Woche gefassten Entschließung die Bundesregierung dazu aufgefordert, der rechtlichen Grauzone ein Ende zu setzen und die Subunternehmerhaftung für Sozialversicherungsbeiträge auch auf die Paketbranche auszuweiten. Unterstützung dafür kommt von der Gewerkschaft Verdi.


symbiot/shutterstock.com
Trenner

Das Europaparlament hat nach langen Verhandlungen für das Mobilitätspaket gestimmt. Mit den neuen Regelungen für Lenk- und Ruhezeiten sowie dem Mindestlohn sollen sich vor allem die Arbeitsbedingungen der Lkw-Fahrer verbessern. Die Reaktionen darauf in der Branche waren größtenteils positiv; allerdings wurden auch kritische Stimmen laut, der jetzige Beschluss sei nicht mehr als „Schadensbegrenzung“.


Anchor Top