Logo logistik Watchblog
Blogmenü
© Merkushev Vasiliy/shutterstock.com
Trenner

Am 25. Mai 2018 ist es nun endgültig so weit: Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt in Kraft und wird in allen europäischen Ländern zur Pflicht. Sie harmonisiert den Datenschutz in Europa und legt neue Pflichten für alle fest, die personenbezogene Daten erheben und/oder verarbeiten. Daher sollten auch Logistiker sie kennen.


© feelplus/shutterstock.com
Trenner

Schon im Juli 2017 wurde das neue Verpackungsgesetz veröffentlicht und löst damit die bisherige Verpackungsverordnung ab. Doch die meisten Regelungen treten erst ab dem 01. Januar 2019 in Kraft. Doch bringt das neue Gesetz einige wichtige Änderungen für alle, die verpackte Ware gewerbsmäßig in Deutschland in Verkehr bringen – unter Umständen daher auch für Logistiker.


© ultramansk/shutterstock.com
Trenner

Die Verpackungsverordnung (VerpackV) ist schon vergleichsweise alt. Schon 1991 wurde dadurch versucht, Verpackungsmüll zu reduzieren und für den Fall der Unvermeidbarkeit eine hohe Quote der Wiederverwertung zuzuführen. Dazu wird die Verantwortung vom Endkunden zu denjenigen verlagert, die Verpackungen in den Verkehr bringen. Hierfür muss eine entsprechende Lizenzierung erfolgen. Was dazu wichtig ist, erfahren Sie hier.


© Castleski – shutterstock.com
Trenner

Amazon hat 2015 seine Logistik-Mitarbeiter an zwei Adventssonntagen arbeiten lassen. Das Verwaltungsgericht Düsseldorf erklärte dies nun für rechtswidrig. Auf der anderen Seite wurde bekannt, dass Amazon ein weiteres Logistik-Lager in Hannover bauen will – die Investition soll sich auf mindestens 50 Millionen Euro belaufen.


© Rewe
Trenner

Die Lebensmittelkette Rewe will sich in Wölfersheim an der A45 ein neues Logistikzentrum errichten. Das Bauvorhaben könnte allerdings noch scheitern. Wie jetzt bekannt wurde, haben sich Umweltschützer und Privatpersonen gegen das neue Lager ausgesprochen und Klage eingereicht. Die Beteiligten sehen eine Gefahr der landwirtschaftlichen Nutzfläche, welche durch derartige Bauvorhaben stetig schrumpft.


© Milkovasa / shutterstock.com
Trenner

Der Europäische Gerichtshof hat mit seiner Entscheidung vom 20.12.2017 klargestellt, dass die entsprechende EU-Verordnung dahingehend auszulegen ist, dass Lkw-Fahrer ihre wöchentliche Ruhezeit nicht im Fahrzeug verbringen dürfen. Damit hat es die deutsche Auslegung im Fahrpersonalgesetz bestätigt.