Logo logistik Watchblog
© alphaspirit / Shutterstock.com
Trenner

In Brandenburg an der Havel konnte die Polizei jetzt einem Paketboten auf die Schliche kommen, der fast Tausend Sendungen nicht zugestellt, sondern mit nach Hause genommen hat. Der 35-Jährige soll bereits vorher wegen Unregelmäßigkeiten bei seinem Arbeitgeber auffällig geworden sein. Der Schaden der gestohlenen Pakete soll sich auf mehreren Zehntausend Euro belaufen.


© Bjoern Wylezich / Shutterstock.com
Trenner

Wie hoch ist der Abgasausstoß eines Zustellfahrzeuges in Echtzeit? Dieser Frage will der französische Autozulieferer Faurecia jetzt nachgehen und ist mit DHL eine Partnerschaft eingegangen. Zusammen will man die Emissionswerte im Lieferverkehr in Echtzeit überwachen, um nach Möglichkeiten zu suchen, den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren.


© JD.com
Trenner

Der chinesische E-Commerce-Riese JD.com hat in Indonesien jetzt Rucksäcke und Bücher per Drohne an eine Schule geliefert. Es ist die erste kommerzielle Drohnenzustellung in Südostasien, welche von der Regierung bewilligt wurde. Die Lieferung per Drohne wird in China schon seit gut zwei Jahren durchgeführt, nun hofft JD.com auf weitere Zustellungen dieser Art im Raum Südostasien.


© wellphoto/ Shutterstock.com
Trenner

In der Intralogistik setzen Unternehmen immer mehr auf Roboter. Das Problem: Die unterschiedlichen Produkte müssen auf verschiedene Art und Weise gepickt werden. Forscher der Universität Berkeley haben jetzt den beidhändigen Roboter Ambidextrous vorgestellt, der das Picking beschleunigen soll. 


© Chesky / Shutterstock.com
Trenner

Roboter halten in der Lagerlogistik immer mehr Einzug. Beim Online-Händler Amazon kommen nach eigenen Angaben bereits über 100.000 der autonomen Arbeiter in den eigenen Logistikzentren zum Einsatz. Um die Sicherheit der menschlichen Angestellten zu garantieren, wurden jetzt spezielle Roboterwarnwesten entwickelt, die einen Zusammenstoß zwischen Arbeiter und Roboter verhindern sollen.


© New Africa / Shutterstock.com
Trenner

Neue Logistiklösungen braucht das Land! Besonders die letzte Meile stellt hiesige Zustelldienste vor immer größere Herausforderungen. Neuen Trends und Innovationen, wie der In-Home-Lieferung, stehen deutsche Konsumenten allerdings skeptisch gegenüber. Ein Großteil würde den Paketboten keinen eigenständigen Zugang in die Wohnung gewähren. Das geht aus einer neuen Studie hervor.


Anchor Top