Logo logistik Watchblog
Blogmenü
© Milkovasa – shutterstock.com
Trenner

Immer mehr Verbraucher bestellen online auch große Waren wie Möbel, Matratzen oder Sportgeräte. Während die KEP-Dienstleister kleine Pakete fast immer unbeschädigt ausliefern, kommt es bei großen Paketen immer wieder zu Beschädigungen. Eine neue Studie zeigt nun, dass sogar jedes fünfte große Paket in den USA beschädigt gewesen sei. 15 Prozent gaben sogar an, dass der Artikel überhaupt nicht angekommen sei.


© Vector Goddess – shutterstock.com
Trenner

Wie regeln kleine und mittelständische Online- und Multichannel-Händler ihren Versand? Wie viele KEP-Dienstleister werden eingesetzt und wie viele Pakete werden überhaupt versendet? Die „Logistikstudie 2018“ vom Händlerbund mit dem Schwerpunkt Versand gibt Antworten auf die Fragen. Für die Studie wurden 513 Online- und Multichannel-Händler befragt.


© MartinMojzis / Shutterstock.com
Trenner

DB Schenker digitalisiert sein Angebot. Ab sofort können Kunden der Bahn-Tochter über die neue digitale Buchungsplattform „connect 4 land“ online Landtransporte buchen. Bis Ende des Jahres soll die Plattform auch in weiteren Ländern getestet und verfügbar gemacht werden. DB Schenker will in diesem Jahr zudem Online-Buchungssysteme für Luft- und Schiffsfracht an den Start bringen.


© Andriy Blokhin / Shutterstock.com
Trenner

Die Frankfurter CDU will die Anzahl der Lieferwagen in der Frankfurter Innenstadt und in den Wohngebieten reduzieren und verlangt, dass die verschiedenen Paketdienste miteinander kooperieren. Die Idee: Die Paketsendungen der verschiedenen Lieferdienste sollen gebündelt und im Anschluss einzelne Straßenzüge nur noch durch einen Transporter angefahren werden. Logistik-Forscher kritisieren den Vorschlag scharf, er zeuge von „logistischem Nicht-Sachverstand“.


© Milos Muller / Shutterstock.com
Trenner

Die Lkw-Maut auf Bundesstraßen gilt seit dem 1. Juli. Kritiker erwarteten eine erhöhte Verlagerung des Lkw-Verkehrs auf Maut-freie Landstraßen, doch das Bundesverkehrsministerium ist anderer Ansicht. Eine „nennenswerte“ Verlagerung sei nicht zu erwarten, da die Kostenersparnis die zusätzliche Fahrzeit nicht aufwiegen würde. Zu beobachten sei schon jetzt eher eine Rückverlagerung auf die Autobahnen.


© LuckyStep – shutterstock.com
Trenner

Deutsche Städte und vor allem die Innenstädte ächzen unter der Verkehrslast. Neben dem Privatverkehr sorgen vor allem die Versorgung der Bevölkerung und damit auch die Zustellung von Sendungen durch KEP-Dienstleister für ein hohes Verkehrsaufkommen. Nun haben der Deutsche Städtetag (DST), der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB), der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, die konkrete Ziele und Maßnahmen beinhaltet, um lebenswerte Städte und Gemeinden zu erhalten.