Logo logistik Watchblog
© dreamnikon - Fotolia.com
Trenner
Um im Handel bestehen zu können, muss man stets die vorhandene Nachfrage an Gütern bedienen können. Die Nachfrage ist jedoch immer von einer Reihe unterschiedlicher Faktoren abhängig und macht daher die Lagerbestandsplanung oft sehr schwierig. Wir haben die möglichen Ursachen für eine Nachfrageunbeständigkeit einmal näher betrachtet.

© Screenshot Youtube.com/GroupeLaPoste
Trenner

Immer mehr Unternehmen testen für ihre Zwecke Drohnen. Nach der Deutschen Post DHL hat nun auch die französische Post eigene Drohnen für die Lieferung von Paketen getestet. Das Unternehmen möchte künftig in Bergregionen und Küstengebieten auf die Lieferung mit Drohnen setzen.


© Jürgen Effner - fotolia.com
Trenner

Ware die bei Unternehmen im Lager ruht, gilt als gebundenes Kapital, das den Unternehmen nicht direkt zur Verfügung steht. Es gibt verschiedene Gründe, warum Unternehmen ihren Lagerumschlag, also den Wechsel der Produkte im Lager, verbessern möchten. Wie man den Lagerumschlag und damit die Lagerbestände und -kosten reduziert, haben wir in unserem Bericht zusammengefasst.


© Thomas Francois - Fotolia.com
Trenner
Wenn Verbraucher zum Fest der Liebe Wunschprodukte online bestellen und diese dann kaputt erhalten, ist der Ärger groß. Doch dieses Szenario ist gar nicht so unwahrscheinlich, wie manch einer vielleicht glauben mag. Eine aktuelle Untersuchung von DtGV und N24 zeigt, dass es um die weihnachtlichen Pakete schlecht stehen könnte.

© Hermes Europe GmbH
Trenner

Um dem Umweltschutz gerecht zu werden, testet der Logistik-Dienstleister Hermes in London jetzt emissionsfreie Fahrzeuge. Die Fahrzeuge des Typs Renault Kangoo Z.E. werden mit Strom betankt und stoßen weder CO2 noch andere Schadstoffe aus. Hermes reagiert damit auf drastische Umweltmaßnahmen der Londoner Politik.


© Maxim_Kazmin – fotolia.com
Trenner

Der Deutschen Post steht eine harte Woche ins Haus. Am 5. Dezember – also ein Tag vor Nikolaus – soll in sämtlichen Paketzentren die Arbeit ruhen. Konsequenz: Am 6. Dezember wird es nichts zum Ausfahren geben. Hintergrund der doch sehr drastischen Aktion sind die anstehenden Tarifverhandlungen im Frühjahr.


Anchor Top