Logo logistik Watchblog
© Isaxar via fotolia.com
Trenner

Die Deutsche Post wird, wie von der Gewerkschaft Verdi angekündigt, seit gestern bestreikt. Zunächst streiken nur die Briefverteilzentren, in den nächsten Tagen sollen die Briefträger und Paketboten folgen. Die Logistik reagiert ersten Reaktionen zufolge vorbereitet auf die Streiks und setzt zum Beispiel zusätzlich auf Konkurrenten der Deutschen Post, um ihre Aufträge umzusetzen


© 2015 arvato AG – a Bertelsmann company
Trenner

Der Online-Händler Fressnapf hat sich einen neuen Partner für die Abwicklung seiner Logistik geholt. Ab 1. Juli übernimmt arvato die Abwicklung der Logistik für den Online-Shop. Auch die Retouren werden dann in Heideloh abgewickelt. Fressnapf ist derzeit mit einem Jahresumsatz von 1,7 Milliarden Euro einer der erfolgreichsten Online-Händler.


© Sportscheck
Trenner

Ab sofort setzt SportScheck in all seinen Filialen auf die taggleiche Lieferung. Dank des Kooperationspartners Liefery, werden die Waren der Kunden bis zur Haustüre gebracht. SportScheck hatte das Same-Day-Delivery-Modell zunächst in einzelnen Filialen getestet, die Test verliefen laut dem Unternehmen positiv.


© Deutsche Post DHL Group
Trenner

Mit dem stetigen Wachstum des E-Commerce müssen auch Paket-Dienstleister wie DHL und Co. sich und ihren Service ständig weiterentwickeln. Den Anforderungen entsprechend weitet DHL Paket sein Serviceangebot für Paket-Empfänger in Berlin deutlich aus. In Berlin sind bis 2016 zunächst 500 Packstationen und mehrere tausend Paketkastenanlagen für Mehrfamilienhäuser geplant.


© Lulla - Fotolia.com
Trenner

Die Einführung des Mindestlohns in Deutschland freut viele Arbeitnehmer, soll Lohndumping verhindern, für mehr Gerechtigkeit sorgen und die Ausbeutung qualifizierter Kräfte entgegenwirken. Doch in der Logistikbranche sorgt das Thema nun für massive Probleme: Ausländische Unternehmen fühlen sich geprellt, da sie ihren Fahrern bei Transitfahrten durch Deutschland den Mindestlohn zahlen sollen. Aus diesem Grund leitet die EU-Kommission nun ein Verfahren gegen Deutschland ein


© TNT
Trenner

TNT, einer der weltweit führenden Transportanbieter von Expressdienstleistungen, will sich weiter zum Thema 3D-Druck positionieren und sucht gezielt den Dialog mit seinen deutschen Kunden. So sollen gemeinsam innovative Logistikprozesse für die anbrechende Zeit des 3D-Drucks entwickelt werden.


Anchor Top