Logo logistik Watchblog

Black Friday und Cyber Monday stehen unmittelbar bevor. Jetzt wird ein Großteil der Sendungsmengen innerhalb kürzester Zeit befördert.

Hermes Paketbote in der Weihnachtszeit
Hermes/Willing-Holtz

KEP-Dienstleister Hermes rechnet damit, in den kommenden drei Wochen allein ein Drittel des insgesamt für das Weihnachtsgeschäft erwarteten Paketvolumens zu bewältigen – das entspricht etwa eine Menge von 35 Millionen Sendungen. Für die gesamte Peak-Saison von Oktober bis Dezember rechnet der Hamburger Logistiker mit 120 Millionen Päckchen und Paketen. Geschäftskunden zahlen auch in diesem Jahr einen Peak-Zuschlag in diesem Zeitraum von 0,25 Euro pro Sendung.

40 Prozent mehr Pakete zur Black Season 

Zur „Halbzeit im Weihnachtsgeschäft“ zieht Marco Schlüter, Chief Operations Officer von Hermes Germany, ein erstes positives Zwischenfazit: „Der Oktober und die erste Novemberhälfte haben gezeigt, dass unsere Maßnahmen greifen.“ Kapazitäts- und Personal- und Fuhrparkerweiterungen im Vorfeld sowie digitale Zustell-Lösungen, die der Logistiker vorangetrieben hatte, seien erfolgsversprechend und förderlich für die Zustellqualität. Laut dem COO erfolge die Zustellung der Sendungen trotz durchgängig hohem Volumen zuverlässig: „Deutlich über 90 Prozent aller Sendungen wurden bislang im ersten Zustellversuch bereits am nächsten Tag erfolgreich abgeliefert.“ 

Damit sieht sich das Unternehmen für die Aktionstage gut gerüstet, an denen auch deutlich mehr Pakete als noch in den Jahren zuvor erwartet werden. „Wir gehen davon aus, dass wir allein in der Black-Friday-Woche und rund um den Cyber Monday 40 Prozent mehr Sendungen bewegen werden als im Vorjahr“, so Schlüter.

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentare

#1 Hartmut Gasser 2020-11-24 11:56
Wenn Hermes es dann noch schafft, dass ihre Zusteller auch zustellen und nicht einfach (aus welchen Gründen auch immer) die Adresse als nicht gefunden melden, dann mag es ein Erfolg sein.



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top