Jetzt kostenfrei testen
Logo logistik Watchblog

Amazon hält weiter an seinem Drohnen-Programm fest und hat nun ein weiteres Patent für die kommerzielle Drohnennutzung bei der Paketauslieferung angemeldet. Dabei handelt es sich um mobile Drohnenstationen. Ganz neu ist die Idee dabei allerdings nicht.

Amazon Patent - mobilen Servicestationen für unbemannte Fluggeräte
Mobile Drohnenstation auf einem Zug | © Amazon

Geht es nach Amazon, werden in der Zukunft vor allem Drohnen die Pakete ausliefern. Dafür investiert der Online-Riese immer wieder Geld in das Prime Air Projekt. Immer wieder reicht Amazon dafür auch Patente ein. Erst im Juni 2017 wurden Amazon zwei Patente zugesprochen, die die Funktionsweise der Prime-Air-Lieferdrohne erweitern könnten.

Servicestationen und Lager in einem

Das neuste Amazon Patent sieht mobile Flugplätze zum Landen, Laden und Starten der Drohnen vor. Die „mobilen Servicestationen für unbemannte Fluggeräte auf dem Boden“, so berichtet golem.de, sind in Standardcontainern untergebracht, die mit den Paketdrohnen, einem Roboterarm sowie einem Computer für die Steuerung ausgestattet werden. Diese Servicestationen sollen von einem Zug, Lastwagen, Schiff oder einem anderen Fahrzeug zum Einsatzort transportiert werden.

Wie es in dem Patent-Antrag heißt, sollen die Fahrzeuge die Container zu ihrem Einsatzort transportieren. Dies könnte beispielsweise ein Ort mit besonderer Nachfrage sein, wie beispielsweise eine Großveranstaltung. In den Servicestationen sollen sich in erster Linie Ersatzteile für die Drohnen befinden, vorrangig Akkus. Durch eine Öffnung im Dach starten und landen die Drohnen. Nach der Landung sollen leere Akkus ausgetauscht oder defekte Teile ersetzt werden. Schafft es eine Drohne nicht zurück, etwa weil der Akku leer ist, könnte die mobile Servicestation sie möglicherweise aufsammeln. Neben der Funktion als Ersatzteillager können die Stationen aber auch als Mini-Lager eingesetzt werden. Ein zweiter Container kann mit Waren beladen werden, nach denen die Nachfrage mutmaßlich oder erfahrungsgemäß hoch ist. 

Amazon ist nicht allein

So futuristisch Amazons Patent in ersten Augenblick wirkt – so ganz neu ist die Idee dabei nicht. Bereits im September 2016 hat Mercedes Benz den Vision Van vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Transporter, der Drohnen starten kann. Dafür ist in seinem Dach eine entsprechende Landeplattform integriert, die nach aktuellem Stand Platz für zwei Drohnen hat. Diese können, während der Lieferfahrer zum Beispiel ein Paket zur Haustür bringt, selbständig kleine Pakete an nahe gelegene Adressen ausfliegen. Und auch UPS hat bereits im Februar dieses Jahres einen Truck mit Start- und Landemöglichkeiten für Drohnen vorgestellt.

Allerdings gehen die Pläne von Amazon weit über die Pläne von Mercedes und UPS hinaus, da die Container sowohl als Reparatur-Station als auch als Warenlager verwendet werden können. Ob es jedoch jemals zur Umsetzung des Patentes kommt, ist fragwürdig.

 

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top


 
 
Jetzt kostenfrei testen