Logo logistik Watchblog

Nun ist sie also offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Was bislang noch Gerüchte gewesen waren, wird nun von Amazon offiziell selbst bestätigt. Das Unternehmen hat eine Boeing 767-300 mit dem Branding "Prime Air" vorgestellt und deutet große Pläne im Luftfrachtsektor an: Insgesamt möchte Amazon 40 eigene Boeing-Maschinen in seiner Flotte haben. 

Amazon One

Screenshot, Youtube-Video © About Amazon

Amazon möchte nicht nur zu Land besonders schnell liefern, sondern auch in der Luft mitmischen. Daher hat der Online-Händler schon länger durchblicken lassen, dass man eine eigene Flugzeugflotte aufbauen möchte, für besonders eilige Sendungen innerhalb der USA. Nun hat Amazon offiziell sein erstes Flugzeug der Öffentlichkeit präsentiert.

Ein Stück mehr Unabhängigkeit

Amazon hat längst auch einen Blick auf den Luftraum geworfen. So wurde das Unternehmen etwa in Verbindung mit einem möglichen Kauf des Flughafens Frankfurt Hain in Verbindung gebracht. In den USA wiederum wurde Amazon in der Vergangenheit mit Plänen in Verbindung gebracht, rund 20 eigene Boeing-Maschinen kaufen oder leasen zu wollen. Jetzt gibt es erstmals handfeste Beweise für Amazons Flugpläne.

Amazon hat schon immer betont, sich von Logistik-Dienstleistern wie etwa Paketdienste bis zu einem gewissen Grad unabhängig zu machen. Das scheint auch für Luftfrachtunternehmen zu gelten, denn mit eigenen Flugzeugen, kann Amazon auch hier etwas Unabhängigkeit gewinnen. Das erste vorgestellte Flugzeug ist eine Boeing 767-300, auf der in großen Buchstaben „Prime Air“ steht. In einem Video stellt Amazon das Flugzeug vor:

 

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta


Kommentare

#1 ksls 2016-08-15 05:56
Einfach nur noch pervers diese Zustände....

Amazon zahlt Dank wirren Firmengeflechte n (nicht illegal, jedoch moralisch höchst verwerflich.... ) in Deutschland so gut wie KEINE STEUERN, obwohl hier jährlich Milliarden umgesetzt werden.... In änderen Ländern vermutlich dasselbe Spiel...

Und mit diesem Geld, was der Allgemeinheit / dem Staat so entzogen wird, kaufen die sich nun Flugzeuge... (um nun nach dem Buchhandel auch noch die Luftfrachtbranc he zu schädigen / übernehmen zu wollen)?!

Da fällt mir der alte Spruch ein: "Schuster, bleib bei deinen Leisten!"

Aber so ist das mit den Großkonzernen.. . Die wollen "alles oder nichts".....

Und solange es genung Leute gibt, die beim Einkauf auf den Preis achten müssen oder sich selbst auf die Schulter klopfen, weil Sie was 10 EUR billiger kriegen, wird das auch so bleiben und immer schlimmer werden....

Einfach nur ekelhaft!



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top