Logo logistik Watchblog

Die Deutsche Post DHL Group schraubt an ihrem nationalen Bücher- und Warensendungsangebot. Künftig wird es statt sechs Produkten nur noch zwei geben. Die Prozessvereinfachung geht aber auch mit einer Preiserhöhung einher.

DHL Paket
Ilya Platonov/shutterstock.com

Der nationale Versand von Bücher- und Warensendungen wird bei der Deutschen Post künftig einfacher werden. Wie der Bonner Konzern jetzt mitgeteilt hat, werden die vormals sechs verschiedenen Produkte – zwei bei den Bücher- und vier bei Warensendungen – zusammengefasst und auf nur noch zwei Angebote reduziert: „Bücher- und Warensendung bis 500 Gramm“ für 1,90 Euro und die „Bücher- und Warensendung bis 1000 Gramm“ für 2,20 Euro. Für beide Angebote wird es einheitliche Maximalmaße geben (L: 353 x B: 250 x H: 50 mm), entscheidend ist künftig also nur noch das Gewicht.

Die neuen Produkte werden zum 1. Juli 2019 offiziell in Kraft treten. Die Zustellung soll auch weiterhin innerhalb von vier Werktagen nach Einlieferung erfolgen.

Sendungen können verschlossen aufgegeben werden

Kunden können wie gehabt auch in Zukunft „Warenproben, Muster oder Gegenstände aller Art verschicken, die ihrer Natur nach als Ware anzusehen sind, also beispielsweise Bücher, Ersatzteile, elektronische Geräte, Handyzubehör, Datenträger, Textilien und Haushaltswaren“, wie die Deutsche Post DHL in der Ankündigung schreibt. Als Bücher- und Warensendung sind aber auch weiterhin keine brieflichen Mitteilungen erlaubt, Rechnungen oder warenbegleitende Unterlagen können der Sendung hinzugefügt werden.

Ab dem 1. Juli können die Artikel außerdem verschlossen eingeliefert werden, allerdings behält sich die Post vor, die Sendungen zu Prüfzwecken zu öffnen.

Preisänderungen für neues Produktangebot

Mit der Anpassung auf nur noch zwei statt vormals sechs Produkte werden sich auch die Preise für einige Artikel ändern. So wird das Kernprodukt Warensendung Groß um 30 Cent günstiger (bisher 2,20 Euro, ab Juli 1,90 Euro). Keine Änderungen gibt es zwischen dem alten Produkt Warensendung Maxi (bis 5 cm Höhe) und der neuen Bücher- und Warensendung bis 1000 Gramm. Hier bleibt der Preis bei 2,20 Euro. Allerdings wird der Bücherversand künftig teurer. Statt 1,20 Euro für Sendungen bis 500 Gramm, werden ab dem 1. Juli 1,90 Euro fällig. Die Preise für Bücher bis 1000 Gramm (aktuell noch 1,70 Euro) werden um 50 Cent auf 2,20 Euro erhöht. „Preissteigerungen sind für die Deutsche Post unumgänglich, da sie mit höheren Transport- und Lohnkosten konfrontiert ist“, wie der Bonner Logistiker dazu erklärt.

Einen detaillierten Überblick der Änderungen gibt es unter www.buecherundwarensendung.de

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentare

#5 DAC 2019-04-30 18:23
Diese Umstellung war schon lange erwartet worden. Für online-Händler ist der Versand von Warensendung sowieso tot.
Die Lieferzeiten von 4 Tagen, meistens mehr werde doch von keinem Kunden mehr akzeptiert. Heute bestellt - morgen auf den Tisch - ist doch die Wunschrealität. Deshalb versenden wir - im wesentlichen Kleinteile wie Kabel usw. mit normaler Briefpost - Maxibrief bzw. Großbrief. Da werden auch die Maße, wie 5,0 cm Dicke eingehalten und natürlich auch die Gewichte. Die Lieferzeit beträgt 1-2 Tage (funktioniert) Da brauche ich keine Warensendung. So, für Händler gibt es bei der Post auch ab 1.1.2019 den Warenbrief mit Tracking (Verfolgung) er kostet 2,80 Euro netto. und hat auch die Lieferzeit von 1-2 Werktagen. Schaut es euch mal an liebe Kollegen.
PS: Wie die neuen Preise ab 1.7,2019 werden, wissen z.Zt nur "die Götter"
tschüs
Wolfgang Köbke
#4 Pitti 2019-04-30 15:32
ja also die Post und DHL brauchen das Geld. Bei uns sind heute früh innerhalb von 10 Minuten 3 Postautos vorbei gefahren. Wir sind ein kleiner Ort von ca 5000 Menschen. Koordination scheint nicht das Stichwort zu sein, denn wir erleben täglich, das mindestens 2 Farhzeuge der deutschen Post gleichzeitig hier vobei fahren.
Ich muss meinem Mann mal sagen, das er mal am Tag zählen soll wieviel Postautos täglich bei uns vorbei fahren. Ich arbeite in einem anderen Zimmer. So kann ich es nur in der halben Stunde Frühstück sehen.
Das ist schon sehr auffällig.
#3 Ron 2019-04-30 11:45
Heftig ist doch, dass man für Warensendungen bis 50g nun 1,90€ zahlt. Vor der letzten Preiserhöhung haben diese Sendungen nur 90ct gekostet. Aktuell sind es 1,30€. Dann ist es wohl günstiger bei diesen Artikeln auf Großbrief (1,45€) umzustellen falls diese Sendungsart nicht auch noch verteuert wird..
#2 MONIKA RAUMANN 2019-04-30 08:25
Unfassbar ! Preiserhöhung bei Buchsendungen bis 500g um satte 70 cent und bei Buchsendungen bis 1000 g um 50 cent !!

Für z. B. ein Taschenbuch zu versenden soll man 1,90 bezahlen ????


Da werden viele Händler enorme Umsatzeinbußen haben !!!!!!!!
#1 Lux 2019-04-29 22:23
Das eigentlich dramatische (für nicht Buchversender) wird hier nicht explizit erwähnt. Das ist die Änderung der Maße. Für uns ist die Warensendung die Sendungsform mit der wir geringwertige Artikel (meist unter 10€) die die Sendungsdicke vom 5cm überschreiten, bzw. etwas breiter als 25cm sind (nämlich bis zu 28cm) versandt haben. Das fällt nun weg. Das bedeutet eine exorbitante Kostensteigerun g von ca. +/- 1€ bei Umstieg auf Paketsendungen.



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top