Logo logistik Watchblog

Für zwanzig Euro kann das Paket von Hamburg nach Berlin mit dem Fernbus reisen. Soviel verlangt die Deutsche Post für ihren neuen Dienst "Postdienst Kurier" und gehört nun zu einer Handvoll Unternehmen in Deutschland, die Pakete mit dem Fernbus zustellen.

Die Deutsche Post setzt auf Fernbusse.

© Deutsche Post DHL

Immer mehr Unternehmen bieten kurz vor Weihnachten die taggleiche Lieferung an. Auch die Deutsche Post investiert jetzt in diesen Bereich und möchte ihre Postbusse für Same Day Delivery in Berlin und Hamburg nutzen. Dabei zielt das Unternehmen nach eigenen Angaben sowohl auf Privat- als auch auf Geschäftskunden.

„Mit der neuen taggleichen Lieferoption Postbus Kurier haben unsere Kunden nun die Möglichkeit, unser Fernbusnetz für den Versand besonders eiliger Sendungen zu nutzen. Den Anfang machen die Metropolen Berlin und Hamburg, wir denken aber bereits über weitere Städte im neuen Jahr nach“, sagt Achim Dünnwald, derzeit CEO Brief Kommunikation der Deutschen Post und designierter DHL-Paketchef.

Pro Sendung zunächst zwanzig Euro Versandkosten

Die Deutsche Post ist dabei nicht das erste Unternehmen in Deutschland, das Busse für die Zustellung von Paketen nutzen möchte. So setzt zum Beispiel das StartUp Sennder aus Berlin auf diese Geschäftsidee. Insgesamt lässt sich aber sagen, dass der Transport von Paketen mithilfe von Fernbussen in den Kinderschuhen steckt.

Im Falle der Deutschen Post handelt es sich tatsächlich auch nur um einen Test, der eventuell ausgeweitet werden könnte. Neu ist, dass ein Unternehmen mit den gleichen Bussen sowohl den Versand von Paketen, als auch den Personentransport anbietet.

Der neue Dienst nennt sich „Postdienst Kurier“ und funktioniert wie folgt: Der Kunde druckt die am Bildschirm vorbereiteten Versanddokumente aus und bringt diese zusammen mit dem Paket zum Postbus Kurier Servicepoint am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Berlin oder Hamburg. Dort wird das Paket an die Servicekraft übergeben, das Paket in einem Beutel verstaut, verplombt und sicher im Postbus befestigt.

„So sind die Pakete während der Fahrt vor Beschädigung und Diebstahl geschützt. Am Ankunftsort kann der Empfänger die Sendung am gleichen Tag persönlich abholen oder von einer dritten Person abholen lassen, nachdem er sich entsprechend ausgewiesen oder durch die richtige Paket-TAN legitimiert hat“, so die Deutsche Post.

Zu Beginn kostet der Versand der Pakete auf diesem Weg zwanzig Euro pro Sendung. Zunächst wird der Versand von Montag bis Freitag angeboten und die Pakete dürfen nicht schwerer als zehn Kilogramm sein. Die maximale Größe der Pakete darf die Maße 45,0 x 35,0 x 20,0 cm nicht überschreiten.

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top