Logo logistik Watchblog

Mit einer neuen Plattform will das Softwarehaus Dakosy den Logistikern helfen, Zollprozesse zu beschleunigen.

Box mit Zollaufschrift
Vitalii Vodolazskyi/Shutterstock.com

Ab Januar 2021 werden sich die Zollformalitäten ändern, was besonders den internationalen E-Commerce betreffen wird. Dann werden auch Kleinsendungen mit einem Wert unter 22 Euro umsatzsteuerpflichtig, das Geschäft so noch arbeitsintensiver. Mit einer neuen Plattform will Dakosy, Softwarehaus für die Logistik, die Zollabwicklung vereinfachen und so für eine deutliche Zeitersparnis sorgen.

Die Sendungsdaten, welche oft mehr als 100 Positionen umfassen, können mit dem neuen Tool von Dakosy automatisiert hochgeladen werden. Eine zeitaufwendige manuelle Eingabe ist so nicht mehr nötig.

Zollanmeldung mit einem Mausklick

„Wir stellen unseren Kunden ein digitales Instrument bereit, über das sie interaktiv und vollkommen einfach ihre Prozesse beschleunigen können“, erklärt Simon Lembke, Leiter Zollanwendungen in einer Pressemeldung. „Für jede beliebige Zollanmeldung, zum Beispiel für eine Anmeldung zum freien Verkehr, geben wir ein Profil vor, das definiert, welche Felder mit welchen Informationen gefüllt werden müssen. Sobald der Kunde seine Sendungsdaten – meist in Form einer Excel-Liste – hochgeladen hat, legt er fest, welche Spalte welchem Feld im Profil zugeordnet werden soll und speichert das Template ab. Jetzt kann er mit einem einzigen Mausklick die Zollanmeldung inklusive aller Positionen erstellen und anschließend in seiner Zollsoftware ZODIAK GE korrigieren und ergänzen. Natürlich kann er das Template immer wieder verwenden.“

Die neue Plattform bietet Kunden vor allem durch eine benutzerfreundliche Handhabung sowie ein hohes Maß an Eigenständigkeit eine einfache und flexible Unterstützung beim Zollprozess.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top