Logo logistik Watchblog

In Hannover hat VW Nutzfahrzeuge auf der Micromobility Expo angekündigt, das Cargo E-Bike noch in diesem Jahr in die Serienproduktion zu schicken.

Cargo E-Bike
© Volkswagen Nutzfahrzeuge

Vom 2. bis 4. Mai findet in Hannover zum ersten Mal die Micromobility Expo statt. Auf der Messe steht die Mikromobilität in Städten im Fokus. In erster Linie geht es um umweltfreundliche Lösungen mit elektrischen Leichtfahrzeugen sowohl für den Personen- als auch für den Lieferverkehr. Auch der Transporter-Hersteller VW Nutzfahrzeuge ist dabei und stellt das Cargo E-Bike vor: ein Lastenrad, das erstmals auf der IAA im vergangenen Jahr präsentiert wurde.

Auf der Messe hat VW Nutzfahrzeuge angekündigt, das Lasten-Fahrrad noch in diesem Jahr in die Serienproduktion zu schicken. Es handelt sich dabei um ein Pedelec, das ohne Führerschein und Versicherung genutzt werden kann. Der Fahrer wird beim Treten von einem 250-Watt-Mittelmotor unterstützt und kann eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreichen. Die Energie für den E-Motor kommt von einer Lithium-Ionen-Batterie, die eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern ermöglicht.

„Urbane Mobilität verändern“

Produziert wird das Cargo E-Bike im Volkswagen-Nutzfahrzeug-Werk in Hannover. VW Nutzfahrzeuge zufolge sorge eine innovative Kinematik der Vorderachse dafür, dass sich das Transportgut nicht in der Kurve mitneigt, sondern waagerecht bleibt – ein Novum im Segment der Lastenräder. „Es gilt, die urbane Mobilität zu verändern und die Emissionen dabei signifikant zu reduzieren“, so Thomas Ludewig, Projektleitung Cargo E-Bike bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Die Micromobility Expo richtet sich in den ersten beiden Tagen an Fachbesucher, ist am Messe-Samstag aber auch für Endverbraucher geöffnet. Parallel zur Messe findet ein dreitägiges Konferenzprogramm statt, in dem Industrie, Politik und Verwaltung über Innovationen, Mobilitätskonzepte und Lösungsansätze diskutieren. „Die Mikromobile haben ein großes Potenzial, um die Lücke zwischen dem öffentlichen Verkehr, Auto-, Fahrrad- und Fußverkehr zu schließen. Die Erwartungen sind groß, dass die Mikromobilität helfen wird, Probleme wie Verkehrsstaus und Luftbelastungen zu beheben“, sagt Dr. Bernd Althusmann, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und Schirmherr der Veranstaltung.

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentare

#1 Dekorsi, US ARMY Sal 2019-05-06 08:44
Die sollten anständige und bezahlbare Autos und Transporte bauen und nicht sowas. Kernkompetenz ist das Automobil und nicht Fahrräder. Das können andere bestimmt besser. Hoffentlich fackeln die Dinger nicht auch so oft ab wie der Post Scooter.



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top