Logo logistik Watchblog

Am Flughafen Schönefeld hat die Noch-Kaiser’s-Tengelmann-Tochter Bringmeister ein neues Fulfillment-Center in Betrieb genommen. Es soll das größte seiner Art in der deutschen Hauptstadt sein.

Warenhaus

© Champiofoto/Shutterstock.com

Dark Store, so nennt man Fulfillment-Center in England, und langsam, aber sicher bürgert sich der Begriff auch im deutschen Einzelhandel ein. Einen solchen Dark Store hat der Online-Supermarkt Bringmeister nun Berlin in Betrieb genommen. Am Flughafen Schönefeld steht das 15.000 Quadratmeter große Gebäude, laut Immobilienzeitung werden etwa 30 Lieferfahrzeuge genutzt. Es soll der größte Dark Store Berlins sein. Gebaut wurde das Fulfillment-Center im Verdion Airpark, ein 90 Millionen Euro teures und 16 Hektar großes Gelände.

Berliner Online-Supermärkte investieren kräftig

Bislang lieferte Bringmeister aus dem Fulfillment-Center in der Beusselstraße im Moabit. Was nun mit diesem Standort geschieht, ist unklar. Es wird wohl auch darauf ankommen, mit welcher Ausrichtung der neue Eigentümer Bringmeister weiterführt. Die Kaiser’s-Tengelmann-Tochter geht bald, ebenso wie die entsprechenden Filialen, an Edeka. Bringmeister wurde bereits 1997 gegründet und ist damit einer der ältesten Online-Supermärkte Deutschlands.

Das Unternehmen befindet sich mit dem Neubau in guter Gesellschaft. Die Immobilien-Zeitung spricht von einer „Investitionsoffensive der Online-Supermärkte in der Hauptstadt“. Im Oktober startete Kaufland seinen Lieferservice in Berlin inklusive entsprechendem Fulfillment-Center. Konkurrent Rewe nahm in der zweiten Jahreshälfte 2016 bereits den zweiten Dark Store in Berlin in Betrieb.

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top