Der US-Paketdienst DHL-Konkurrent UPS blickt auf ein erfolgreiches zweites Geschäftsquartal. 

UPS-Lieferwagen
GagliardiPhotography / Shutterstock.com

UPS konnte in den vergangen drei Monaten den Gewinn auf 2,8 Milliarden US-Dollar steigern – ein Plus von 6,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ebenso konnte der Logistiker etwa 5,7 Prozent mehr Erlöse verbuchen, im zweiten Quartal wurden demnach insgesamt knapp 24,8 Milliarden US-Dollar umgesetzt. 

Die insgesamt guten Ergebnisse hätten die Erwartungen der Analysten übertroffen, teilt die Deutsche Presseagentur/Onvista mit. UPS-CEO Carol Tomé zeigte sich zufrieden: „Während sich das äußere Umfeld ständig verändert, hat unser strategischer Rahmen ,Besser statt größer‘ fast jeden Aspekt unseres Geschäfts grundlegend verbessert und eine größere Flexibilität und starke finanzielle Leistung ermöglicht“, sagte sie zur Veröffentlichung der aktuellen Quartalsbilanz

Deutlich mehr Umsatz durch internationale Sendungen

Im Heimatmarkt USA stieg der durchschnittliche Umsatz je Sendung um knapp 12 Prozent. In der gesamten Paketsparte in den USA kletterten die Erlöse um 7,3 Prozent nach oben. Etwas stärker fiel das Wachstum im internationalen Paketgeschäft aus – mit einem Durchschnittserlös von 14,8 Prozent je Sendung. Insgesamt stieg der Umsatz um 5,3 Prozent in diesem Bereich. Grund für die höheren Umsätze waren Preisanpassungen, heißt es im dpa-Bericht

Im Lieferkettengeschäft tat sich indes wenig, die Umsätze konnten nur marginal – um 0,7 Prozent – wachsen. An den finanziellen Zielen für das Jahr 2022 hält UPS fest: Demnach solle der konsolidierte Konzernumsatz bei etwa 102 Milliarden US-Dollar liegen.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen in der Logistik informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren