Logo logistik Watchblog

Wegen der Coronakrise erlebte das Güterverkehrsgeschäft der Deutschen Bahn für Transporte zwischen Europa und China ein kleines Hoch. 

Güterzug
Aleksandar Malivuk / Shutterstock.com

Während die Deutsche Bahn coronabedingt 90 Prozent weniger Fahrgäste zählt, konnte sie 2020 immerhin im Güterverkehr einen kleinen Erfolg verbuchen: Im vergangenen Jahr fuhren auf der Seidenstraße insgesamt rund 12.000 Güterzüge der Deutschen Bahn – ein neuer Rekord. In 2019 waren noch 3.000 Züge weniger auf dieser Strecke im Einsatz.

Erstmals hatte die Bahn 2008 einen Güterzug auf der Route zwischen Deutschland und China im Einsatz. Mittlerweise gebe es auf der etwa 11.000 Kilometer langen Strecke zwischen Duisburg bzw. Hamburg und Chongquing, Xi'an, Hefei sowie Zhengzhou in China zehn Rundläufe pro Woche.

Anzahl der transportierten Container soll 2021 noch deutlich steigen

Die Güterzüge hatten in 2020 insgesamt 200.000 Container geladen. Die für den Güterverkehr zuständige Vorständin Sigrid Nikutta erwartet im kommenden Jahr aber noch eine deutliche Steigerung: Dann könnten sogar bis zu 500.000 Containereinheiten per Zug befördert werden, meldet der Spiegel.

In diesem Jahr habe man coronabedingt vor allem Schutzausrüstung wie Masken transportiert, aber auch Kühlmittel, Autoteile und Elektronik. Für das laufende Jahr rechnet Nikutta vornehmlich mit der Beförderung von Lithium-Ionen-Akkus sowie Elektrofahrzeugen.

 

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top