Logo logistik Watchblog

Im Rahmen einer Kooperation schickt DPD künftig sieben eSprinter von Mercedes-Benz in Berlin und Nürnberg auf die letzte Meile.

DPD-Mercedes-Sprinter
DPD

DPD forciert seine Bemühungen für eine emissionsfreie Paketzustellung: Der Logistiker hat eine Kooperation mit Mercedes-Benz geschlossen und wird an den Standorten Berlin und Nürnberg künftig sieben eSprinter des Fahrzeugherstellers einsetzen. Die Elektro-Transporter haben eine Reichweite von 168 km und erlauben eine maximale Zuladung von 891 Kilogramm. Da die Batterien im Unterboden verbaut sind, lässt sich die komplette Ladefläche von 11 Quadratmetern nutzen. Die Sprinter von Mercedes sind aufgrund ihrer vergleichsweise geringen Reichweite explizit für den Einsatz auf der letzten Meile in Innenstädten gedacht – vor allem bei Touren mit vielen privaten Empfängern soll der eSprinter Vorteile bieten.

Drei Fahrzeuge kommen in Berlin, vier in Nürnberg zum Einsatz. Die Ökobilanz der Transporter werde durch grünen Strom zusätzlich verbessert. „DPD hat es sich zum Ziel gesetzt, Transportemissionen kontinuierlich zu reduzieren. Wir freuen uns, mit Mercedes-Benz einen Anbieter gefunden zu haben, der uns elektrisch betriebene Fahrzeuge in der von uns präferierten Klasse anfertigen kann“, erklärt Gerd Seber, Group Manager City Logistics & Sustainability bei DPD Deutschland.

Länderübergreifende Initiative Zukunft.de

Man wolle gleichzeitig in engem Kontakt mit Mercedes-Benz bleiben, um die Praxiserfahrungen an den Hersteller rückzumelden. Der Daimler-Konzern forciert aktuell seine Bemühungen in der Elektromobilität, ist etwa gerade beim chinesischen Batteriezellenhersteller Farasis Energy eingestiegen, wie der Spiegel berichtet.

Die Zusammenarbeit mit DPD wird von der Initiative Zukunft.de unterstützt. „Zukunft“ steht dabei für „Zustellverkehre kundenfreundlich, nachhaltig, flexibel und transparent. Durch Emissionsfreiheit“. Es handelt sich um ein Vorhaben der Bundesländer Hamburg, Baden-Württemberg und Hessen zur Elektrifizierung der Paketauslieferung auf der letzten Meile. In dem vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Projekt werden die Fahrzeuge im Einsatz auch durch Partner aus der Wissenschaft begleitet, um die Nutzung und Skalierung von Elektrofahrzeugen bei der innerstädtischen Paketzustellung zu optimieren.

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top