Logo logistik Watchblog

Galeria Karstadt Kaufhof errichtet das in der Nähe von Köln geplante Logistik-Center nun doch nicht wie geplant.

Eingang Filiale Galeria Kaufhof
Elpisterra / Shutterstock.com

Noch vor der Fusion mit Karstadt hatte Galeria Kaufhof im Sommer 2017 mit der Stadt Zülpich (bei Köln) einen Vertrag über die Ansiedlung im Gewerbegebiet „An der Römerallee“ geschlossen. Geplant war dort auf dem ca. 100.000 Quadratmeter großen Gewerbegeländes der Bau eines großen E-Commerce-Lagers. Dies sollte 42.000 Quadratmeter messen. Zudem sollten darin nach der Fertigstellung, welche für die zweite Jahreshälfte 2019 angedacht war, mindestens 250 Mitarbeiter das komplette Online-Geschäft des Unternehmens steuern. Bei voller Auslastung hätten dort sogar bis zu 600 Beschäftige arbeiten sollen, teilte die Stadt damals mit

Doch die Frist für den Baubeginn war Ende Juni verstrichen, Galeria Karstadt Kaufhof informierte daraufhin den Stadtrat der Stadt Zülpich. Dieser teilte nun nach Angaben des Wochenspiegels und der Internetworld mit, man gehe „nicht davon aus, dass Galeria Karstadt Kaufhof in naher Zukunft die vertraglich vereinbarte Errichtung eines zentralen E-Commerce-Lagers realisieren werde“.

Adäquates Vorhaben mit Fiege geplant

Allerdings würde Galeria Karstadt Kaufhof zusammen mit Logistikdienstleister Fiege „intensiv an der Entwicklung eines adäquaten, zukunftsfähigen und attraktiven Ansiedlungsvorhabens“ arbeiten, heißt es. Hierzu tausche man sich ebenfalls mit der Stadt Zülpich aus. Um die Verhandlungen zu vereinfachen und dem Handelsunternehmen noch mehr Zeit für laufende Gespräche zu ermöglichen, verlängerte der Zülpicher Stadtrat zudem die Frist für den Baubeginn geringfügig. Eine genaue Angabe dazu, um welchen Zeitraum es sich dabei handele gab es allerdings bisher ebenso wenig, wie Informationen dazu, was genau Fiege und Galeria Karstadt Kaufhof für den Standort planen.

Karstadt und Fiege hatten im Herbst letzten Jahres eine Logistikkooperation verkündet und im Zuge dessen ein gemeinsames Joint Venture mit dem Namen Fiege X Log gegründet. Karstadt hatte seine Logistik schon seit dem Jahr 2005 nicht mehr selbst verantwortet. Ab 2020 sollte das neugegründete Unternehmen diese dann komplett übernehmen. Auch gehörte es zu den Vorhaben von Fiege und Karstadt, die eigenen Dienstleistungen auch externen Kunden zur Verfügung zu stellen.

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top