Logo logistik Watchblog

FedEx konnte im letzten Quartal seinen Gewinn fast vervierfachen. Ein Grund dafür ist unter anderem die Steuerreform in den USA. Zudem hat der Logistiker in seinem Heimatmarkt eine neue Retouren-Technologie gelauncht und baut die Zusammenarbeit mit Walmart weiter aus.

FedEx Lieferwagen in New York
© Antonio Gravante – shutterstock.com

Es war das beste Quartalsergebnis, dass FedEx jemals hatte. Im abgelaufenen Geschäftsquartal, das bis Ende Februar 2018 geht, konnte der US-amerikanische Logistik-Konzern seinen Nettogewinn auf 2,07 Milliarden Dollar steigern. Im Vorjahreszeitraum belief sich dieser „nur“ auf 562 Millionen US-Dollar.

Steuerreform sorgt für zusätzliche 1,53 Milliarden US-Dollar

Der Umsatz belief sich auf 16,5 Milliarden US-Dollar, im Vorjahreszeitraum waren es noch 15 Milliarden US-Dollar. „Die Umsetzung unserer langfristigen Wachstumsstrategien, die Kundennachfrage nach dem einzigartigen Wert unseres breiten Lösungsportfolios und das gesunde Wachstum in der Weltwirtschaft sind Treiber für unsere Leistung“, sagte Frederick W. Smith, Chairman und CEO von FedEx. „Wir erwarten im vierten Quartal eine starke operative Leistung in jedem unserer Transportsegmente.“

Neben den von Smith genannten Gründen, hat auch die erst vor Kurzem umgesetzte Steuerreform in den USA zum erheblichen Wachstum beigetragen. Der Nettogewinn beinhaltet nämlich seinen Steuervorteil von 1,53 Milliarden US-Dollar. Diese Summe setzt sich unter anderem aus einer Neubewertung der latenten Steuerschuld des Unternehmens für niedrigere Steuersätze, aus einem im Februar vorgenommenen zusätzlichen Beitrag zur Altersversorgung und einem Vorteil, der auf die Einführung des ermäßigten Steuersatzes für das laufende Einkommen des Unternehmens zurückzuführen ist, zusammen.

Neue Retouren-Technologie und Ausbau der Kooperation mit Walmart

Zudem gab FedEx den Launch einer neuen Retouren-Technologie in den USA bekannt. Die neue Lösung für das Retouren-Management soll es Händlern ermöglichen, einen vollständigen Überblick über ihre Retouren zu haben. Die Technologie ermöglicht es ihnen, Sendungen zu verfolgen, Lagerbestände zu verwalten, Rücksendetrends zu analysieren und fundiertere Entscheidungen zu treffen, die auf dem Rücksendungsverhalten der Kunden basieren. Laut Ryan Kelly, Senior Vice President von FedEx Supply Chain, schließt die „FedEx Returns Technology“ die Lücke zwischen digital und physisch und ermöglicht es Händlern, eine Retouren-Strategie zu definieren, die für ihr Geschäftsmodell und ihre Kunden funktioniert.

Weiterhin hat der Logistiker nach Angaben von Edelivery einen Ausbau seiner Kooperation mit Walmart bekannt gegeben. Demnach sollen in den nächsten zwei Jahren 500 neue FedEx-Niederlassungen in Walmart-Filialen entstehen. Die FedEx-Standorte ermöglichen Verpackungs-, Versand- und Druckdienste und können von den Kunden auch für Click & Collect genutzt werden.

 

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top