Jetzt kostenfrei testen
Logo logistik Watchblog

Auch UPS verfolgt Bemühungen, um die Emissionen seiner Fahrzeugflotte zu reduzieren. Bereits im Dezember wurde bekannt, dass der Logistiker 125 E-Trucks von Tesla vorbestellt hatte. Nun sind weitere Details zu dem Deal bekannt geworden.

Tesla Semi
© Tesla

Im Dezember wurde bekannt, dass UPS 125 Tesla Semi vorbestellt hat. Elon Musk hatte den E-Truck seines Unternehmens dabei erst einen Monat zuvor vorgestellt. Nun hat UPS die Vorbestellung der 125 E-Trucks offiziell verkündet. Der Logistiker erklärte, dass die Tesla-Lkw „Teil der umfassenden Flotte von alternativen Antrieben von UPS“ werden. Unter anderem finden sich Fahrzeuge mit Strom-, Biogas-, Propangas- und anderen Antrieben in der Flotte des Unternehmens.

UPS hatte Tesla im Vorfeld Fahrtendaten zur Verfügung gestellt, um die zu erwartende Leistung während des Lebenszyklus eines Fahrzeugs zu ermitteln. UPS lege Wert darauf, Lösungen zu entwickeln, die für einen flächendeckenden Einsatz bei dem Logistiker geeignet sind.

UPS will Emissionen um zwölf Prozent senken

„Seit mehr als einem Jahrhundert ist UPS führend in der Erprobung und Implementierung neuer Technologien für einen effizienteren Flottenbetrieb“, erklärt Juan Perez, Chief Information and Engineering Officer. „Wir freuen uns, den Aufbau einer Spitzenflotte mit Tesla weiter voranzutreiben. Die bahnbrechenden Sattelzugmaschinen läuten eine neue Ära ein: Verbesserte Sicherheit, weniger Umwelteinflüsse und verringerte Haltungskosten stehen im Kern der Investition.“

UPS will seine Treibhausgasemissionen bis 2025 um zwölf Prozent reduzieren. Die Anschaffung der Tesla Semis seien ein Teil dieser Bemühungen. Zudem will UPS bis 2025 bis zu einem Viertel seines Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen und jedes vierte neu angeschaffte Fahrzeug soll mit alternativem Kraftstoff oder moderner Technologie angetrieben werden. Insgesamt 40 Prozent aller Bodentransportfahrzeuge sollen mit alternativen Brennstoffen fahren – im Jahr 2016 lag dieser Wert noch bei 19,6 Prozent.

Tesla Semi soll günstiger im Unterhalt sein

Tesla hatte seinen E-Truck im November 2017 vorgestellt. Die Elektro-Lkw sollen dem Autobauer zufolge eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern haben, Experten grenzen die Reichweite aber auf 480 bis 725 Kilometer ein. Langfristig sollen die Tesla Semi zudem niedrigere Haltungskosten verursachen. Tesla-Chef Elon Musk verkündete bei der Enthüllung, dass die Betriebskosten der E-Trucks bis zu 20 Prozent unter denen eines herkömmlichen Diesel-Lkws liegen.

Wie wir im Dezember berichteten, soll die Bestellung von UPS zwischen 18 und 25 Millionen US-Dollar wert sein. Da UPS verkündete, dass die Lkw mit einer Batterieladung 800 Kilometer weit fahren können, dürfte sich der Preis am oberen Ende der Spanne befinden.

 

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top


 
 
Jetzt kostenfrei testen