Logo logistik Watchblog

In Bochum baut die DHL jetzt eines der größten Paketzentren in Europa. Auf einer Fläche von 140.000 Quadratmetern soll das neue Gebäude entstehen und ab Herbst 2019 rund 50.000 Sendungen pro Stunde verarbeiten können.

DHL Zentrum Bochum
© DHL

Mit dem obligatorischen Spatenstich hat die DHL heute in Bochum mit dem Bau eines neuen Mega-Paketzentrums begonnen. Das neue Gebäude entsteht auf dem ehemaligen Opel-Gelände auf einer 140.000 Quadratmeter großen Fläche. Mit der geplanten Inbetriebnahme Ende 2019 sollen hier stündlich an die 50.000 Sendungen verarbeitet werden. Zusätzlich will DHL in seinem neuen Logistikzentrum bis zu 600 Arbeiter beschäftigen. „Das neue Paketzentrum im Herzen des Ruhrgebiets ist ein ganz wichtiges Tor zu einem der größten Ballungsräume in Europa”, begründet Jürgen Gerdes, Vorstand Post - eCommerce - Parcel der Deutsche Post DHL Group, den Standort des neuen Paketzentrums. Kunden profitieren dadurch, dass auch sehr spät abgeholte Sendungen am nächsten Tag zugestellt werden können.

DHL will steigender Anforderung gerecht werden

Mit dem neuen Paketzentrum will die DHL dem aktuellen Boom der E-Commerce-Branche Herr werden und ihren Kunden einen ausgezeichneten Service bieten. „Unser Netz mit durchschnittlich 4,3 Millionen Paketen pro Tag ist in Deutschland mit Blick auf Kapazität und Qualität führend. Jetzt machen wir es noch leistungsfähiger und das Leben unserer Kunden noch leichter. Dazu tragen auch unsere Packstationen, Paketkästen und andere innovative Zustellservices bei”, so Gerdes in einer Pressemeldung des Unternehmens. Mit bis zu 50.000 verarbeiteten Sendungen pro Stunde soll das neue Logistikzentrum den steigenden Paketmengen gerecht werden. In den 34 bestehenden Paketzentren der DHL können bereits jetzt bis zu einer Million Sendungen in der Stunde bearbeitet werden.

Effektive und energieeffiziente Logistik

Das neue Paketzentrum soll mit einer Größe von 40.000 Quadratmetern zu einem der größten und leistungsfähigsten in ganz Europa werden. Dennoch setzt die DHL auch hier auf eine klimaeffiziente Logistik. So sollen neben einem wärmegeführten Blockheizkraftwerk und einer Dach-Photovoltaikanlage auch stromsparende LED-Lampen zum Einsatz kommen. „Heute gehen wir einen entscheidenden Schritt zur Neubelebung dieses für die Entwicklung unserer Stadt so wichtigen Areals. Ich freue mich über das nachhaltige Engagement der DHL und die damit verbundene Schaffung hunderter neuer Stellen für unterschiedlichst qualifizierte Menschen”, sagt Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top