Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Postmates möchte Insidern zufolge mit einer neuen Finanzierungsrunde rund 150 Millionen Euro an frischem Kapital einsammeln. Hinter dem Unternehmen steht der deutsche Geschäftsführer Bastian Lehmann, der mit dem 2011 gegründeten Unternehmen nach eigenen Angaben bald profitabel werden möchte. 

Lebensmittel auf Holztisch
© merc67 - Fotolia.com

Während das Geschäft mit dem Online-Lebensmittelhandel hierzulande langsam anläuft, herrscht in den USA ein harter Konkurrenzkampf zwischen zahlreichen StartUps. Eines davon ist das Liefer-StartUp Postmates, das aktuell nach frischem Kapital sucht.

Ein wesentlicher Teil des Online-Lebensmittelhandels ist natürlich die Lieferung. Denn die Kunden wollen auch beim Online-Handel nicht auf die Frische der Produkte verzichten. Neben Liefer-StartUps wie Postmates, wollen in den USA jedoch auch große Unternehmen wie Uber und Amazon auf dem E-Food-Markt mitmischen.

Postmates, das vom deutschen Geschäftsführer Bastian Lehmann geleitet wird, erwartet nach eigenen Angaben schon Ende des nächsten Jahres profitabel zu werden. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2011.

Für 10 US-Dollar im Monat Same-Day-Delivery

Jetzt ist Postmates auf der Suche nach frischem Kapital und möchte so rund 150 Millionen US-Dollar einnehmen. Dafür hat Postmates eine aktuelle Finanzierungsrunde gelauncht.  

Postmates hat in den letzten zwölf Monaten 23 weitere Städte in sein Liefergebiet aufgenommen. Seit März bietet Postmates zudem eine Mitgliedschaft für seine Kunden an: Die Kunden sollen 10 US-Dollar im Monat bezahlen, um die taggleiche Zustellung durch Postmates für rund 3.000 Läden zu erhalten.

Postmates verspricht sogar, Waren binnen einer Stunde zuzustellen. Dabei ist das Konzept dahinter, private Kuriere auf einer Plattform mit den Kunden zu verbinden. Als Ziel möchte Postmates in diesem Jahr einen Umsatz von 225 Millionen US-Dollar anvisieren.

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren