Mit dem Transport von Waren zwischen Erde und Mond will sich das japanische Unternehmen Ispace einen Namen machen.

Mond Blick auf Erde
Elena11 / Shutterstock.com

Ispace, ein in Japan gegründetes StartUp, will bis zum Jahr 2040 eine menschliche Siedlung auf dem Mond aufbauen. Bis es soweit ist, will das Logistikunternehmen allerdings Geld damit verdienen, Güter zwischen Erde und Mond zu transportieren und sich laut t3n als „DHL des Mondes“ etablieren. 

Erste Mission noch für November geplant

Laut Morgan Stanley wird sich der Markt für Raumfahrtdienstleistungen in den kommenden Jahren verdreifachen und in den zwei Jahrzehnten nach 2020 auf eine Billion US-Dollar anwachsen. Dies will sich Ispace nicht entgehen lassen und als Logistikdienst bereits ab diesem November wissenschaftliche Ausrüstung und kommerzielle Güter zum Mond transportieren. „Diese Mission wird eine historische Premiere nicht nur für unser Unternehmen, sondern auch für die Entwicklung der zislunaren Wirtschaft sein“, wird Takeshi Hakamada, Gründer und CEO von Ispace bei t3n zitiert.

Das StartUp will bei der Mission, welche für Ende November geplant ist, unter anderem zwei Rover auf den Mond bringen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren