Durch mehrere explodierende Pakete auf der Straße gab es bereits zwei Verletzte in Leipzig. 

Paket auf Straße
OMP.stock / Shutterstock.com

In Leipzig hält eine Reihe von Explosionen die Bevölkerung in Atem. Seit Mai 2021 sind bisher insgesamt vier Pakete, die u.a. auf der Straße standen, explodiert, wie die Leipziger Volkszeitung berichtet. Zwei Menschen haben sich verletzt, als sie die Pakete berührten.

Explodierendes Paket im Kleidercontainer

Alle Vorfälle fanden im Leipziger Westen statt, die Pakete lagen auf Fußwegen, in einem Kleidercontainer und einem Pfandautomaten. Zuletzt verletzte sich ein 36-Jähriger an der Hand und am Unterbauch, als er nach einem Paket auf dem Weg greifen wollte. Ein weiteres Paket explodierte zuvor in einem Kleidercontainer, dabei wurde nur der Container beschädigt. Ein weiterer Sprengsatz wurde vor Ort von Experten gesprengt. Ein anderer Sprengsatz detonierte im Pfandautomaten eines Supermarktes, der über eine Plastikflasche dort hineingelangt war.

Ob die Taten außer der örtlichen Nähe und der Art in einem Zusammenhang stehen, ist unklar. Laut der Polizei deute nichts auf ein politisches Motiv hin, es liege auch kein Bekennerschreiben vor. Sie ermittelt gegen Unbekannt wegen des Herbeiführens von Sprengstoffexplosionen.

Die Polizei warnt außerdem die Bevölkerung vor möglichen weiteren gefährlichen Paketen. Diese könnten schon beim Dagegentreten oder dem bloßen Aufheben eine Verpuffung auslösen, erklärte Behördensprecher Olaf Hoppe. Passanten sollen verdächtige Pakete melden, die Polizei sucht außerdem Zeugen der bisherigen Vorfälle.

/ Geschrieben von Markus Gärtner