In Cottbus wurden zuletzt häufiger kleinformatige Sendungen aus Briefkästen entwendet. 

Person nimmt große Briefe aus Briefkasten
Andrey_Popov / Shutterstock.com

Die Sendungsmengen nehmen stetig zu – vor allem kleinere Päckchen stellen die Paketdienste daher nicht immer direkt zu, sondern stecken diese auch einfach in den Briefkasten. Bei der Deutschen Post werden Päckchen inzwischen auch häufiger vom Briefträger überbracht, weshalb das Unternehmen die eigenen Briefzentren auch mit neuen Sortiermaschinen für diese Anforderungen ausrüsten will. 

Päckchen oder Umschläge mit Warensendungen passen jedoch nicht immer in Gänze in den entsprechenden Empfängerbriefkasten – was Langfinger im brandenburgischen Cottbus nun offenbar ausgenutzt haben.

Sendungen wurden nach der Zustellung entwendet 

In den vergangen Tagen hätten sich vier Geschädigte aus den Cottbusser Stadteilen Mitte und Sachsendorf bei der Polizei gemeldet und angegeben, dass „kleine Pakete, die in den Briefkasten passen – zum Beispiel Buchsendungen oder Kleinstelektronik – aus den Briefkästen heraus gestohlen worden sind“, wie der zuständige Polizeisprecher vom RBB zitiert wird. 

Einige der Betroffenen sollen mehrfach, an verschiedenen Tagen, bestohlen worden sein, einige gar bis zu acht Mal. Der Schaden soll sich aktuell auf mehrere Hundert Euro belaufen. Dass die Sendungen bereits vor der Zustellung abhanden gekommen seien, wurde ausgeschlossen – die jeweiligen Postboten konnten deren Auslieferung nachweisen. 

Nun warnt die Polizeidienststelle Cottbus und sucht nach weiteren Betroffenen sowie Zeugen. Darüber hinaus empfiehlt sie, Briefkästen entnahmesicher auszustatten, Nachbarn zu sensibilisieren und sich bei Anbietern über sichere Zustellmöglichkeiten zu informieren.

/ Geschrieben von Hanna Behn