Pakete zurückschicken, indem sie in den Briefkasten gesteckt werden? Zumindest in Frankreich ist dies nun möglich. „La Poste“ und Asendia, das Gemeinschaftsprojekt der französischen und der schweizerischen Post, haben diesen neuen Service ins Leben gerufen und wollen damit auch den internationalen Online-Handel vereinfachen.

Französischer Briefkasten

(Bildquelle Französischer Briefkasten: Nicolas Nova via Flickr, ohne Änderungen bestimmte Rechte vorbehalten)

In Frankreich können Pakete zukünftig auf eine bisher unübliche Art und Weise zurückgeschickt werden: Bis zu 30 Kilogramm schwere Sendungen nehmen Paketboten von „La Poste“ auch aus dem Briefkasten mit. Rücksendungen, die bis 8.00 Uhr hinterlegt wurden, werden sogar noch am gleichen Tag retourniert. 

72 Prozent der französischen Einwohner besitzen einen standardisierten Briefkasten, der groß genug für die meisten Pakete ist. Dadurch ist diese neue Variante, Pakete zurückzuschicken, überhaupt erst möglich. Zuvor muss die Retoure jedoch online angemeldet werden. Daraufhin kann ein Rücksendeetikett ausgedruckt und aufgeklebt werden. Die Kosten für diese Variante sind genauso hoch wie bei einer Abgabe in eine der 10.000 Postfilialen oder 7.500 PickUp-Points in Frankreich.

Asendia Germany: Geschäftskunden können neuen Service nutzen

Auch der internationale Online-Handel soll von diesem neuen Service profitieren. Asendia, das Gemeinschaftsprojekt von La Poste sowie Swiss Post, das sich um die Retouren kümmert, bietet dies hierzulande an. Die Geschäftskunden von Asendia Germany können den Service der französischen Muttergesellschaft nutzen und so ihren französischen Kunden eine einfache Rücksendemöglichkeit anbieten.

In der dazugehörigen Pressemitteilung von Asendia wird zusätzlich betont, dass die Notwendigkeit besteht, neue Retoure-Formen auszuprobieren. Dies hat eine Untersuchung der Boston Consulting Group (BCG) ergeben. „Derzeit senden durchschnittlich sechs Prozent der französischen Online-Käufer die bestellte Ware zurück“, sagt Oliver Schleiss, stellvertretender Geschäftsführer von Asendia Germany. „Bei Mode-Artikeln sind es sogar rund 20 Prozent.“ 40 Prozent gaben wiederum an, dass ihnen der Rücksendeprozess zu kompliziert sei.

 

/ Geschrieben von Christian Laude




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren