Logo logistik Watchblog
Der Kunde soll seine bestellten Waren so schnell wie möglich erhalten. Dafür sorgt Same-Day-Delivery, der die Zustellung auch in wenigen Stunden - ja teilweise sogar Minuten - ermöglichen soll. Die Unternehmen, welche Same-Day-Delivery anbieten, können dabei auf eine Vielzahl von Modellen zurückgreifen.
Uhr
© flyingcowboy - Fotolia.com

Der Kunde bestellt und soll seine Waren innerhalb einer Stunde erhalten. Früher kannte man dieses Versprechen prominenterweise – aus Hollywoodfilmen – vor allem bei Pizzadiensten. „Die Pizza kommt in 30 Minuten, oder sie zahlen nichts“, hieß der oft gehörte Slogan. Heutzutage lässt sich dieses Versprechen fast komplett auf den Handel anwenden. Same-Day-Delivery-Modelle werden seit einigen Monaten von vielen verschiedenen Unternehmen getestet. Das Ziel: Dem Kunden die Ware so schnell wie möglich zuschicken. Bei den Befürwortern dieses Liefer-Modells fallen oft die Worte „convenient“, „bequem“, „einfach“. Kritiker meinen, Same-Day-Delivery sei zu kostspielig und würde sich nicht lohnen – zumal die meisten Kunden gar kein Interesse daran zu haben scheinen.

Ist Same-Day-Delivery also vergebliche Liebesmüh? Wenn es nach eBay geht, sieht es danach aus. Das Unternehmen hatte bereits im Jahr 2012 den Same-Day-Dienst eBay Now gegründet. Gefordert hatten das zwei eBay Enterprise-Kunden, die ihren Kunden die taggleiche Lieferung anbieten wollten, aber die logistische Aufgabe nicht alleine meistern konnten. „Wir haben bewiesen, dass man Same-Day-Delivery logistisch umsetzen konnte“, kommentiert eBay-Chef John Donahoe. „Genau genommen haben wir die einstündige Lieferung ziemlich gut hinbekommen.“ Trotzdem war Donahoe nicht von eBay Now überzeugt. Zu kostspielig. Zuletzt gab es Gerüchte, dass eBay sogar darüber nachdenke, den Dienst komplett zu schließen.

Für den Kunden soll es "convenient" sein

Dagegen hält Franz-Joseph Miller, Geschäftsführer des Same-Day-Anbieters time:matters, dass die taggleiche Lieferung durchaus eine Zukunft hat. „Wir sind der Auffassung, dass die Möglichkeit der taggleichen oder zeitgenauen Zustellung mittelfristig für den Verbraucher sehr interessant sein wird. Warum? Weil es für mich, als berufs- und freizeitorientierter Kunde, ‚convenient‘ ist“, ließ Miller als Reaktion auf Donahoe verlauten. Im OnAir-Interview versprach er sogar, dass die Kunden das Modell immer wieder nutzen werden, sobald sie es einmal ausprobiert hätten. Bis die Kunden im Online-Handel das neue Lieferangebot aber ausgiebig nutzen, müsse auch das Vertrauen für Same-Day-Delivery aufgebaut werden.


Es gibt neben „klassischen“ Ansätzen aber auch ausgefallenere Ideen für Same-Day-Delivery. Während mit eBay Now ein gesonderter Service hochgezogen und bei time:matters die Lieferung durch ein ohnehin darauf spezialisiertes Unternehmen durchgeführt wird, will Media-Saturn sich an einen anderen Dienst koppeln. Das Unternehmen will mit MyTaxi die Bestellungen schnellstmöglich zustellen lassen. Auch Amazons Drohnenprogramm ist im Grunde ein Versuch für Same-Day-Delivery. Die Drohne soll die Bestellung schließlich möglichst schnell zustellen, aber bisher werden dem Plan noch rechtliche Riegel vorgeschoben.

Haben die Kunden überhaupt Interesse?

Wie aber sieht es mit den Kunden aus? Brauchen sie die taggleiche Lieferung wirklich? Wollen sie diese überhaupt haben? Die Studie „Erfolgfaktoren Versandabwicklung“ des Forschungsinstituts ibi Research zeigt, dass die Kunden bisher kaum an Same-Day-Delivery interessiert sind. 26 Prozent stufen die schnelle Lieferung als wichtig bei der Nutzung eines Online-Shops, drei Prozent als sehr wichtig ein. Damit liegt Same-Day-Delivery von allen abgefragten Kriterien auf dem vorletzten Rang. Große Hoffnung für die taggleiche Lieferung bringt der Online-Lebensmittelhandel. Bei frischen Lebensmitteln ist die schnelle Lieferung natürlich sehr wichtig, aber trotzdem: Nur 15 Prozent der Deutschen setzen Same-Day-Delivery beim Lebensmittelkauf im Netz voraus. Knapp über die Hälfte würden sich zumindest über einen solchen Service freuen, wie die folgende Infografik von Statista darlegt:

Statistik: Services Lebensmittelhändler
© Statista
Es kann also noch ein wenig Zeit vergehen, bevor Same-Day-Delivery endgültig im Markt ankommen wird. Die Bemühungen der verschiedenen Unternehmen und die vielfältigen Liefer-Modelle könnten aber für viel Bewegung im Markt sorgen. Und sollte sich der Online-Lebensmittelhandel endlich in Deutschland etablieren, wird sich die Einstellung der Menschen zum Thema sicher ändern.
/ Geschrieben von Michael Pohlgeers


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top