Immer wieder wird der Einsatz von Drohnen für die Zustellung erprobt. FedEx will die Technologie nun auf der mittleren Meile einsetzen. 

FedEx Logo an Gebäude
JHVEPhoto / Shutterstock.com

In Kooperation mit dem Luftfahrtunternehmen Elroy Air aus Kalifornien will der US-Paketdienstleister künftig Frachten per Drohne zwischen einzelnen Logistikstandorten befördern. Elroy Air hat dafür ein vollständig autonomes, senkrecht startendes sowie landendes Luftfrachtsystem namens Chaparral entwickelt. 

Es handelt sich um ein sogenanntes eVTOL-Luftfrachtsystem, das das Unternehmen erst 2022 vorgestellt hat. Es kann etwa 300 bis 500 Pfund (ca. 227 kg) schwere Fracht transportieren. Die Chaparral sei außerdem in der Lage, längere Strecken zu fliegen – die Flugreichweite beträgt 300 Meilen (ca. 483 km) – und komme so lange ohne zusätzliche Infrastruktur wie Flughäfen oder Ladestationen aus.

Erste Testflüge für 2023 geplant

Als Grund für den innovativen Vorstoß nannte FedEx das exponentielle Wachstum im E-Commerce. Der Online-Handel beschleunige die Nachfrage nach zuverlässigen, effizienten Transport- und Logistiklösungen in allen Phasen der Lieferkette.

Elroy Air sprach bereits davon, die „nächste Generation der Expresslogistik“ zu entwickeln. „Wenn man nicht durch schwierige Infrastruktur, Verkehr oder Flughäfen eingeschränkt ist, kann die Logistik mehr Menschen schneller als je zuvor erreichen“, führt Kofi Asante, VP of Business Development and Strategy bei der Luftfahrtfirma, aus. 

FedEx und Elroy Air arbeiten seit Januar 2020 zusammen und wollen ihre Zusammenarbeit auch künftig fortsetzen. Im kommenden Jahr sollen die Flugtests zwischen den Sortierlagern des Express-Logistikers beginnen. 

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen in der Logistik informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren