Logo logistik Watchblog

Ein Briefträger hat über mehrere Monate hinweg Briefe gestohlen, um das enthaltende Bargeld zu entwenden. Nun flog seine Masche auf.

Briefe im Briefkasten
Andrey_Popov/Shutterstock.com

Im Zeitraum zwischen August und November 2020 hat ein Postbote aus NRW stolze 650 Briefe entwendet, um das enthaltene Bargeld zu stehlen. Der Mann war als Fahrer bei einem Vertragspartner eines Briefzustellunternehmens angestellt und dafür zuständig, die Briefkästen im Stadtgebiet Hamm zu leeren. Allerdings hat der 63-Jährige dabei nicht alle Briefe an das Verteilzentrum übergeben, sondern zwackte immer mal wieder einen Teil ab.

Briefträger legte Fokus auf handgeschriebene Post

Wie das Portal der Westen berichtet, hatte es der Mann vor allem auf handgeschriebene Briefe abgesehen. In denen vermutete er Geburtstags- oder Trauerkarten, die oft Bargeld oder Gutscheine enthalten. Bereits vergangenes Jahr flog die Masche allerdings auf. Als er mit seinem Lieferwagen das Gelände des Verteilzentrums verlassen wollte, wurde er vom Sicherheitsdienst auf frischer Tat ertappt, als dieser zahlreiche nicht zugestellte Briefe im Wagen entdeckte.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung fanden die Polizeibeamten mehrere Säcke voll mit verschollenen Briefen. Wie viel Geld genau ergaunert wurde, ist aktuell noch nicht bekannt. Der Täter hat inzwischen gestanden, gegen ihn wird nun wegen Verletzung des Briefgeheimnisses und Diebstahls ermittelt. Die gestohlenen Briefe wurden mit einer Notiz der Polizei an die rechtmäßigen Empfänger geschickt.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top