Logo logistik Watchblog

Mit den neuen digitalen Services, welche die Deutsche Post DHL Group heute vorgestellt hat, will das Unternehmen seinen Kunden den Versand und Empfang von Brief- und Paketsendungen weiter vereinfachen.

Konzept Paket Tracking
tele52/Shutterstock.com

Die Deutsche Post DHL Group bastelt weiter an der eigenen Qualitätsverbesserung und hat dafür heute verschiedene neue und überarbeitete digitale Services vorgestellt. Diese betreffen sowohl die Brief- als auch Paketsendungen und sollen für einen einfacheren Versand und Empfang sorgen. „Damit knüpfen wir direkt an unsere im Oktober verkündete Konzernstrategie 2025 an, in der die weitere Digitalisierung unserer Produkte und Dienstleistungen ein Kernelement bildet“, erklärt Tobias Meyer, Konzernvorstand Post & Paket Deutschland. „Das Digitalisierungsprogramm unterstützt unsere Qualitätsinitiative: Wir machen unsere Leistungen einfacher nutzbar, Sendungsinformationen unmittelbar zugänglich und unsere Qualität damit transparenter.“

Das gesamte Digitalisierungsprogramm soll drei Jahre in Anspruch nehmen, ein Teil der Dienste werden aber noch in diesem Jahr ausgerollt.

Echtzeitverfolgung von Paketen und Briefankündigung per E-Mail

Bereits im Sommer 2019 wurde von Post-Vorstand Frank Appel eine höhere Prognosegenauigkeit für Pakete versprochen. Noch in diesem Jahr soll das „DHL Live-Tracking“ nun ausgerollt werden, womit sich Pakete nahezu in Echtzeit verfolgen lassen. „Dem Kunden werden dabei ab der Beladung morgens ein 60- bis 90-minütiges Zustellzeitfenster und ein Countdown mit der Anzahl der noch verbleibenden Zustellstopps bis zur Zustellung der Sendung angezeigt. Zudem kann der DHL-Kunde auf der dargestellten Google Maps-Karte die aktuelle Position des Zustellfahrzeugs sehen“, schreibt der Logistiker in seiner Ankündigung. Zusätzlich erhalten DHL-Kunden 15 Minuten vor der Zustellung eine entsprechende Nachricht. Noch bis zur Lieferung des Pakets hat der Nutzer außerdem Zeit, das Paket an einen Wunschort oder Wunschnachbarn zustellen zu lassen.

Im Zusammenarbeit mit GMX und WEB.DE wird es ab Mitte des Jahres auch die Briefankündigung per E-Mail geben. Nutzer werden in ihrem Postfach über ankommende Briefsendungen informiert, ab 2021 soll der Dienst sogar soweit ausgeweitet werden, dass nach Einwilligung digitale Bilder der Briefinhalte an die Kunden per E-Mail verschickt werden.

Einführung der Mobilen Briefmarke und Ausbau des Packstation-Netzwerks

Das bestehende Produkt Handyporto wird Ende 2020 durch die Mobile Briefmarke abgelöst. Dabei kann das gewünschte Porto per App angefordert werden, welcher als mehrstelliger alphanumerischer Code handschriftlich auf den Brief geschrieben wird. Anschließend kann die Sendung in einen Briefkasten eingeworfen werden und wird dem Empfänger zugestellt.

Und auch bei den Packstationen wird die Deutsche Post DHL Group einige Änderungen vornehmen. Wie bereits angekündigt, wird das bestehende Netz von aktuell rund 4.500 Automaten auf 7.000 Paketboxen deutlich ausgeweitet. Außerdem wird der neue Automatentyp Post & Paket 24/7 in den Betrieb aufgenommen. Dieser verfügt unter anderem über die Funktion des Briefversandes sowie der Option, bargeldlos Brief- und Paketmarken zu kaufen.

Eine genaue Auflistung aller neuen Services hat der Konzern in diesem PDF zur Verfügung gestellt.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top