Logo logistik Watchblog

Gerry Weber baut derzeit ein neues Logistikzentrum – und will Kontrolle über die Lagersteuerung behalten. Dafür vertraut das Unternehmen auf das Warehouse Management System inconsoWMS X.

Visualisierung des neuen Gerry Weber Lagers
© agn Niederberghaus & Partner GmbH

Nahezu 1.000 Stores und Verkaufsflächen, mehr als 2.800 Shopflächen und rund 280 Franchise Stores beliefern – das ist der Aufwand, den Gerry Weber mit dem neuen Logistikzentrum im Ravenna Park in Halle/Westfalen bewältigen will. Zudem sollen die Bestellungen in den Marken-Online-Shops in neun Ländern durch das neue Logistikzentrum abgewickelt werden.

Für die IT-Steuerung des Lagers vertraut Gerry Weber dabei auf das Warehouse Management System inconsoWMS X. Von Wareneingang über Einlagerung, Kommissionierung bis hin zum Warenausgang und Versand wird das inconso-System zum Einsatz kommen. Das System soll die Bündelung der logistischen Prozessschritte ermöglichen.

Hochautomatisiertes Zentrum

Bisher wurden die verschiedenen Logistikschwerpunkte von unterschiedlichen Dienstleistern erfüllt – mit inconso behält Gerry Weber die Kontrolle über alle Schwerpunkte und kann die Abwicklung selbst übernehmen.

Das neue Logistikzentrum ist dabei hochautomatisiert, enthält ein dreifachtiefes Shuttlelager mit automatisierten Pickplätzen, ein Hochregallager und Fördertechnik, die speziell für Hängeware ausgelegt ist. Kunden von Gerry Weber können zudem spezielle Services wie etwa die Anbringung individueller Sicherungsetiketten bestellen, die auch direkt in dem Lager ausgeführt werden können.

Projektbeginn für das neue Logistikzentrum von Gerry Weber war im November 2014. Von August bis Dezember 2015 wird die gesamte Technik getestet, damit ein reibungsloser Ablauf garantiert wird.

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top