Logo logistik Watchblog

Pakete beim Nachbarn abgeben, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist, ist bei vielen Zustellern Gang und Gäbe. Zalando will dieses Liefermodell noch auf andere Weise für sich nutzen und Privatpersonen für das Annehmen von Paketen bezahlen.

Zalando-Pakete
nitpicker / Shutterstock.com

Über einen Zeitraum von drei Monaten testet Zalando in Dänemark das alternative Liefermodell für die letzte Meile: Dafür ergänzt der Modehändler sein bisheriges Liefernetzwerk um bis zu 50 von Privatpersonen betriebene Abhol- und Abgabestellen, meldet das Unternehmen. Der Service ist versuchsweise in ausgewählten Wohngebieten in Dänemarks Hauptstadt Kopenhagen sowie auch in Aarhus verfügbar.

Privathaushalte als Abhol- und Abgabestelle

Personen, die regelmäßig zu Hause sind – beispielsweise Rentner, Eltern oder Selbstständige, können das eigene Heim als Zalando-Paketabhol- bzw. -abgabestelle registrieren lassen. Verwaltet wird dies vom sozialen Logistik-Netzwerk Homerr aus den Niederlanden, dass Privatpersonen und Geschäfte, die Pakete annehmen, miteinander vernetzt. Wenn Kunden dann während des Bezahlvorgangs den Ablageort beim Nachbarn als bevorzugten Ort für die Zustellung oder Rücksendung auswählen, werden die entsprechenden Pakete direkt dorthin geliefert. Zalando-Kunden können die Pakete dann zwischen 16 und 20 Uhr abholen.  

Diejenigen, die eine solche private Paketstelle zur Verfügung stellen, erhalten von Zalando auch eine entsprechende Gegenleistung: Die Vergütung erfolge jeden Monat stückbasiert, heißt es.

Kooperation mit Logistiker PostNord 

Für das neue Liefermodell arbeitet der Modekonzern mit seinem skandinavischen Logistikpartner PostNord zusammen. Diese übernehmen die Zustellung und Abholung der Zalando-Bestellungen, zudem stellen sie die IT-Infrastruktur und benachrichtigen die Kunden per SMS oder E-Mail, wenn ihre Bestellung an die Nachbarschaft geliefert wurde. „PostNord ist offen gegenüber neuen Initiativen, die die Entwicklung und das Wachstum des Online-Handels vorantreiben“, erklärt Stine Sander, Head of E-Commerce and Communication, PostNord Denmark, „Kundenbedürfnisse sind uns wichtig und so sind wir gespannt, wie die dänischen Kunden dieses neue Konzept annehmen werden.“ Die 50 privaten Haushalte ergänzen die 1.300 PostNord-Filialen sowie Packstationen. 

Zalando verspricht sich indes von der innovativen Aktion ein verbessertes, flexibleres Einkaufserlebnis für seine Kunden: „Der neue Pilot ist ein spannender Ansatz für die Zustellung auf der letzten Meile: Kunden, die viel unterwegs sind, können sich ihr Paket bequem in ihre Nachbarschaft liefern lassen“, so Remko Bakker, Lead Zalando Logistics Platform Services. Und auch ein weiterer Aspekt ist dem Unternehmen wichtig: „Durch die Bündelung von Lieferungen reduziert sich zudem die Umweltbelastung.“

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top