Logo logistik Watchblog

Die Paketshop-Partner von DPD erhalten neue Handscanner, welche die Prozesse optimieren sollen. Zusätzlich lassen sich die Handhelds als Android-App verwenden und können damit in der Nachbarschaftszustellung Anwendung finden.

DPD Handscanner
© DPD

Mit knapp 7.000 neuen Handhelds des Typs TC57 von Zebra Technologies versorgt der KEP-Dienstleister DPD sein Paketshop-Partnernetz in ganz Deutschland. Mit der neuen Generation der Handscanner sollen die Prozesse des Versenden, Empfangen und Retournieren von Paketen in den Shops effektiver gestaltet werden. DPD betreibt deutschlandweit mehr als 6.500 Pickup Paketshops, mit den neuen Geräten soll die Abwicklung sowohl für die Shop-Partner als auch für die Endkunden bequemer werden.

„Die Ausstattung unserer Paketshops mit den modernsten verfügbaren Modellen ist ein wichtiger Schritt, um die Digitalisierung unseres Shop-Netzwerks weiter auszubauen und die Qualität noch weiter zu steigern”, so Peter Weilke, Group Manager Pickup Parcelshop bei DPD Deutschland. „Noch stärker als bisher schon liegt der Fokus darauf, alle digitalen Prozesse in unseren Shops so schnell und so intuitiv wie nur möglich zu gestalten. Die neue Scantechnik ist außerdem Basis für weitere Innovationen in unserem Paketshop-Netzwerk. Das betrifft auch gemeinsame Lösungen mit Filialisten, die ihre Devices und Warenwirtschaftssysteme nun viel einfacher an das IT-System von DPD anbinden können.“

Einsatz bei Nachbarschaftszustellung

Die von der DPD entwickelte Software ist ebenfalls als Android-App verfügbar, was gleich mehrere Vorteile mit sich bringt. Zum einen können die Paketshop-Betreiber die Software auf Wunsch in eine bestehende Infrastruktur integrieren und mit bereits verfügbaren Android-Devices arbeiten. Zum anderen wird eine völlig neue Zielgruppe erreicht. So können auch Privatpersonen die App nutzen, um die Paketannahme für ihre Nachbarn besser zu dokumentieren und zu steuern. „Die hergebrachte Nachbarschaftszustellung ist eine Gefälligkeit, die gerade im städtischen Raum nicht mehr selbstverständlich ist“, betont Paketshop-Manager Peter Weilke weiter. „Mit einer App, die den Nachbar gleichsam zum Paketshop macht, könnten wir neue Anreize setzen. Gleichzeitig würde dies dafür sorgen, den Prozess der Nachbarschaftszustellung verbindlicher zu gestalten und stärker an unsere digitalen Plattformen anzubinden.“

Die neuen Handscanner verfügen unter anderem über ein 5-Zoll-Touchdisplay für eine optimale Lesbarkeit, eine 13-Megapixel-Kamera sowie WiFi- und LTE-Konnektivität, welche für eine zuverlässige Anbindung an das IT-System von DPD sorgt und raschen Zugriff auf die Online-Sendungsverfolgung des Paket- und Expressdienstleisters ermöglicht. Die intuitive Handhabung des Gerätes soll dazu beitragen, den zeitlichen Aufwand bei der Paket-Abwicklung auf ein Minimum zu reduzieren.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top