Der Hamburger Shipping-Service-Provider Shipcloud ist eine Kooperation mit der Bitbakers GmbH & Co. KG eingegangen, die sich auf cloudbasierte Kassenlösungen und ERP-Systeme für den Groß- und Einzelhandel spezialisiert hat. Damit wagt sich Shipcloud auf Neuland, denn der stationäre Handel lag bisher außerhalb des eigenen Fokus.

Shipcloud Gründer und Geschäftsführer – v.l.n.r.: Stefan Hollmann & Claus Fahlbusch
Shipcloud Gründer und Geschäftsführer – v.l.n.r.: Stefan Hollmann & Claus Fahlbusch | © shipcloud

Im Online-Handel schon lang bekannt, dürften viele stationäre Händler noch nie etwas von Shipcloud gehört haben. Das könnte sich zukünftig jedoch ändern. Der Shipping-Service-Provider hat die Kooperation mit der Bitbakers GmbH & Co. KG aus dem Baden-Württembergischen Besigheim bekannt gegeben, das auf cloudbasierte Kassenlösungen und ERP-Systeme für den Groß- und Einzelhandel spezialisiert ist. Hinter flour.io verbirgt sich eine Kassenlösung mit Warenwirtschaft, die den Nutzern aus dem Bereich des Groß- und Einzelhandels als Cloud-Service angeboten wird.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit flour.io einen Kooperationspartner gefunden haben, mit dem wir im Bereich des Multichannel Handels auch stationäre Händler für unser Angebot interessieren können," sagt Stefan Hollmann, Gründer und Geschäftsführer von Shipcloud. Mit der Kooperation erschließt sich Shipcloud einen neuen Kundenkreis von über 1.000 Kunden, die entweder noch keinen eigenen Online-Shop betreiben oder aber mehrere Filialen mit einem Online-Shop im ERP-System verbunden haben.  „Dank solcher Partner wie flour.io können wir jetzt auch solche Händler erreichen, die gar keinen eigenen Onlineshop betreiben, aber trotzdem große Paketaufkommen versenden. Eine Zielgruppe, die wir bis dato noch nicht auf dem Schirm hatten,“ so Hollmann weiter.

Shipcloud: Kooperation mit zehn Logistikdienstleistern

Christian Erbach, Leiter Vertrieb und Partnermanagement bei flour.io, zeigt sich von der Shipcloud-Lösung überzeugt. Im Selbsttest haben sie den Service getestet und nutzen Shipcloud seither selbst für den Versand der eigenen Hardware an die Kunden. Vor allem der Zugang zu allen wesentlichen Versanddienstleistern ist ein echter Mehrwert.

Shipcloud hat erst vor Kurzem die Integration der KEP-Dienstleiser GO! (General Overnight) und TNT bekannt gegeben. Da GO! und TNT zwei spezialisierte Logistiker sind, die Overnight- und Express-Versand sowie die Zustellung noch kurz vor Geschäftsschluss in Deutschland garantieren, verspricht man sich bei Shipcloud auch selbst einen nachhaltigen Mehrwert von der Möglichkeit dieser Einbindung. Insgesamt hat Shipcloud damit zehn Logistiker auf seiner Partnerliste stehen – unter anderem natürlich die bekannten Namen DHL, Hermes, UPS, GLS und DPD. Aber auch spezialisierte Dienstleister wie eben GO! und Liefery finden sich unter den Partnern.  

/ Geschrieben von Julia Ptock




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren