Jetzt kostenfrei testen
Logo logistik Watchblog

In diesem Logistik-Newsflash geht es um Amazon, DHL, DocMorris, MediaMarkt, zu laute Güterzüge und einen Accelerator, der Logistik-StartUps sucht.

Amazon fresh Tüten
© Amazon.com - Screenshot

Amazon eröffnet Verteilzentrum in Bochum und kooperiert für Amazon Fresh mit der DHL

Amazon ist schon lang nicht mehr nur einfach ein Online-Marktplatz oder Online-Händler. Der Konzern wird durch sein Engagement zunehmend zum Logistiker und treibt sein eigenes Netzwerk immer weitere voran. Wie waz.de meldet, eröffnet Amazon am 30. März sein neues Verteilzentrum in Bochum auf dem Gelände des ehemaligen Nokia-Werks. Auf einer Fläche von insgesamt 8.300 Quadratmetern will Amazon mit etwa 60 Mitarbeitern mehrere Postleitzahlenbereiche in Bochum sowie 14 weitere Ruhrgebietsstädte versorgen. Dabei setzt Amazon jedoch nicht nur auf die bekannten KEP-Dienstleister – der Konzern will auch selbst seine Kunden beliefern und soll auch Same Day Delivery anbieten. Amazon will seine Präsenz im Ruhrgebiet zudem weiter ausbauen. Noch bis Ende des Jahres soll in Dortmund ein Logistikzentrum für bis zu 1000 Beschäftigte entstehen.

Neben dem neuen Verteilzentrum gibt es aber in puncto Lebensmittel neue Gerüchte. Wie auf dem AmazonWatchblog zu lesen ist, soll es bereits im April mit Amazon Fresh in Berlin losgehen. Als Partner für den Versand hat sich Amazon niemand geringeren als die DHL ins Boot geholt.

DocMorris erhöht Durchsatzzahl in neuem Logistikzentrum

Interessante News gibt es auch von der Versand-Apotheke DocMorris. Die Versand-Apotheke hat das neu errichtete Logistikzentrum (Gesamtfläche 35.000 qm) im European Business Park Avantis an der deutsch-niederländischen Grenze in Betrieb genommen. Das neue Lager wurde dabei mit modernster Technik ausgestattet - die inconso AG wurde mit umfassenden softwareseitigen Implementierungsmaßnahmen beauftragt. Wie logistik-express.com schreibt, verantwortet der Logistiksoftwarespezialist die komplette Einführung einer Softwarelandschaft auf Basis SAP EWM 9.1. Durch die neue Software sollen in dem Logistikzentrum bis zu 2000 Auftrüge pro Stunde verarbeitet werden.  

MediaMarkt erweitert Kooperationen mit Logistikdienstleistern

Auch bei MediaMarkt ist viel in Bewegung. Nach Angaben von crn.de erweitern der Also-Konzern und MediaMarkt ihre Zusammenarbeit. Neben der Betreuung des Online-Shops übernimmt der Distributor ab Jahresmitte das gesamte Media-Markt-Zentrallager und wird von dort aus landesweit alle stationären Filialen bedienen. Aber auch auf dem spanischen Markt ändert sich bei MediaMarkt einiges. Der Händler hat ID Logistics mit dem Management für seinen Online-Shop beauftragt. Der Logistikdienstleister hat dafür eine 30.000 Quadratmeter große Anlage in Madrid eröffnet. Wie bei logistik-heute.de zu lesen ist, sollen von dem neuen Standort aus sämtliche Aufträge für alle Produkte, die der Elektrofachhändler über das Internet vermarktet, abgewickelt werden.

Entwurf eines Schienenlärmschutzgesetzes bestätigt

Die Bundesregierung will gegen den Lärm von Güterzügen vorgehen. Bei einer Anhörung des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestags wurde der Entwurf eines Schienenlärmschutzgesetzes zur Senkung von Lärm durch laute Güterzüge bestätigt. Der Sprecher für Verkehr und digitale Infrastruktur der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, erklärte, dass man ab dem Fahrplanwechsel 2020 einen Schallemissionswert festlegen wolle, den nur leise Güterwagen einhalten können.

Logistik-StartUps: Accelerator-Programm Starbuzz sucht Jungunternehmen

Logistik-StartUps sollten sich das neue Accelerator-Programm Starbuzz einmal genauer ansehen. Neben dem Schwerpunkt E-Commerce sollen auch Logistik-Jungunternehmen von dem unabhängigen Anbieter profitieren können. „Mit Starbuzz wollen wir die besten Start-ups in einem intensiven Programm mit etablierten Persönlichkeiten und Unternehmen aus Handel, Industrie und Logistik zusammenbringen, um den Markteintritt und Wachstumschancen zu beschleunigen”, sagt Jürgen Schnitzmeier vom Betreiber Mülheim & Business. Laut deutsche-startups.de läuft die Bewerbungsfrist für die erste Starbuzz-Klasse noch bis zum 30. Juni.

 

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top


 
 
Jetzt kostenfrei testen