Banner
Logo logistik Watchblog

Night Star Express konnte im vergangenen Jahr sein Sendungsvolumen erneut steigern, obwohl der Wettbewerbsdruck auf Kosten der Kundenzahlen ging.

Night Star Express

© Night Star Express

Der Nachtlogistiker Night Star Express blickt mit Freude auf das Jahr 2016. Wie das Unternehmen verkündete, konnte man – wie bereits im Jahr 2015 – das Sendungsvolumen im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern. Insgesamt transportierte das Unternehmen 5,36 Millionen Sendungen und festigte die Stellung als zweitgrößter Nachtexpress-Dienstleister Europas. Dabei musste das Unternehmen „nicht unerhebliche Kundenverluste aufgrund deutlich niedrigerer Wettbewerbsofferten“ hinnehmen, so Geschäftsführer Matthias Hohmann in der Mitteilung des Unternehmens.

Das Preisniveau ist „herausfordernd“

Das gestiegene Sendungsvolumen sei hauptsächlich auf Neukundengewinne in den Kernbranchen zurückzuführen. Verantwortlich macht Hohmann dafür zwei Faktoren: Man richte die Dienstleistung konsequent an Qualität aus und die eigenen Mitarbeiter zeigten hohes Engagement. „Speziell im Nachtexpress schaffen eine verlässliche Leistung, Kontinuität und feste Ansprechpartner Vertrauen, welches die Basis für langfristige wie gewinnbringende Kundenbeziehungen darstellt.“

Weiter führt Hohmann aus: „Dies spiegelt sich zwar nicht überall bei den Preisen wider. Das Preisniveau ist in einigen Segmenten nach wie vor herausfordernd. Dennoch können wir mit diesem Ergebnis zufrieden sein.“ Night Star Express bietet Transportlösungen über Nacht an und setzt dabei auf breiten Service von der garantierten Lieferung bis 8 Uhr bis hin zu Verzollung, Sendungsverfolgung und Retourenmanagement.

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top


 
 
Banner