Die DHL freut sich über ein erfolgreiches Pilotprojekt mit automatisierten Kommissionierrobotern. Die Roboter des französischen StartUps Effidence sollen einen Teil der Kommissionierung selbstständig übernehmen können und so den menschlichen Mitarbeitern vor allem physische Aufgaben abnehmen.

© 2016 Deutsche Post AG

In Unna in Nordrhein-Westfalen hat die DHL nach eigenen Angaben erfolgreich ein Pilotprojekt mit Robotern abgeschlossen. So wurde die automatisierte Kommissionierung mithilfe von EffiBOT, einem Produkt des französischen StartUps Effidence, eingesetzt. Gemeinsam mit menschlichen Kollegen konnten die Roboter erfolgreich einen Teil der Kommissionierung erledigen.

Wie die DHL beschreibt, handelt es sich bei EffiBOT um einen vollautomatisierten Roboter-Rollwagen, der speziell auf die sichere Zusammenarbeit mit Menschen ausgerichtet sei. Im Pilotprojekt unterstützten zwei dieser Roboter die DHL-Mitarbeiter.

Roboter sollen Menschen entlasten 

Die Roboter fuhren dabei hinter den Mitarbeitern her und erledigten den größten Teil der physischen Arbeit. Die Roboter können zum Beispiel eingesammelte Waren aufnehmen und sobald sie voll beladen sind, automatisch zur Entladestelle fahren. Dort entladen die Roboter selbstständig die Waren und kehren dann zum menschlichen Kommissionierer zurück.

„Der Kommissionierwagen folgt dem Lagermitarbeiter durch das Regalsystem. Ist der Wagen voll, schickt der Kommissionierer ihn zu einem bestimmten Abladeort und erhält dafür einen anderen Wagen. Diese Lösung macht den Übergang von der Einzelauftragsbearbeitung zur Batch-Kommissionierung effizienter und ergonomischer“, sagte Michael Artinger, Standortleiter von DHL Supply Chain, der für den Versuch verantwortlich war.

Mithilfe der Roboter versucht die DHL, den erhöhten Aufträgen durch den Online-Handel gerecht zu werden. Denn insbesondere durch die höhere Kommissionierfrequenz werden die Mitarbeiter belastet und müssen ohne Automatisierung lange Wege zurücklegen und oft schwere Artikel auf einen Wagen laden.

„In den nächsten Wochen wird DHL weitere Versuche mit unterschiedlichen Roboterarten und -systemen durchführen“, sagte Markus Kückelhaus, Leiter des Bereichs Innovation & Trend Research bei DHL Customer Solutions & Innovation. Anhand der Ergebnisse werde dann entschieden, welche Technologien auf Dauer bei DHL eingeführt werden, um die DHL in der automatisierten Zukunft der Logistik entsprechend zu etablieren, so Kückelhaus.

Im DHL-Trend-Report „Robotics in Logistics“ hatte die DHL untersucht, wie automatisierte Technologien das Arbeiten in der Logistik verändern würden.

 

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren