Logo logistik Watchblog

Autonome Transportsysteme erleichtern den Arbeitsalltag in der Logistik von Audi. Die sogenannten Carrys bringen die Waren von selbst zu den Kommissionierern. Gleichzeitig weisen Bildschirmsymbole den Mitarbeitern, welche Waren wo eingeordnet werden sollen.

Audi testet Fahrerlose Transportsysteme
© Audi AG

Die Fortentwicklung der Warenlogistik bei Audi schreitet weiter voran. Im Bereich Kommissionierung von Bordliteratur bringen seit einiger Zeit intelligente Roboter die Waren von selbst zum gewünschten Ort. Die Mitarbeiter ersparen sich dadurch längere Wege und das Schieben schwerer Materialwagen. Zudem benötigen die Carrys keine breiten Fahrstraßen innerhalb der Logistikzentren, sodass die Regale enger gestellt werden können und Platz eingespart wird. Die Roboter erreichen dabei Geschwindigkeiten von bis zu 3,6 Kilometern pro Stunde und sind in der Lage, bis zu 600 Kilogramm zu transportieren. 

Technische Funktionsweise der Carrys

Per WLAN erhalten die Roboter ihre Befehle. Für den Warentransport unterfahren die Carrys die betreffenden Regale, heben sie hoch und bringen das entsprechende Regal zu einer Pickstation. Dort erfährt ein Mitarbeiter über einen Monitor, wo er die betreffenden Waren einordnen soll. "Durch intelligente Vernetzung schaffen wir ein Mehr an Effizienz und Flexibilität und entlasten gleichzeitig unsere Mitarbeiter." fasst Axel Bley, Leiter der Logistikabteilung von Audi die Vorteile zusammen. Jeder der Roboter enthält acht Akkus, deren Ladung für etwa sieben Stunden Arbeit reicht. Erreicht der Akkustand die 40-Prozent-Grenze, fahren die Carrys von selbst zur Ladestation. Am Boden befindliche Induktionsplatten sorgen für zwei Stunden zusätzliche Ladung, sodass sich die Roboter wieder von selbst dem Warentransport widmen können. Den richtigen Weg weisen ihnen QR-Codes am Boden, die eine Kamera aufnimmt, die sich am unteren Ende der fahrerlosen Transportsysteme befindet.

Logistische Entlastung & Variationsmöglichkeiten für die Regalstandorte

Nach eigenen Angaben ist Audi der erste Automobil-Hersteller weltweit, der auf ein solches System setzt. Logistik-Chef Axel Bley betont, dass es so möglich werde, die Mitarbeiter vor allem in ergonomischer Hinsicht zu entlasten. Darüber hinaus werden die Regale auf diese Weise mobil, sodass sich Audi weniger Gedanken um die Anordnung von Regalen machen muss, sondern deren Aufstellung bei Bedarf flexibel variieren kann. Bislang nutzt nur der Bereich Kommissionierung von Benutzerhandbüchern die Fahrerlosen Transportsysteme. Ab 2016 sollen auch andere Kommissionen die Technik verwenden. 



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top