Logo logistik Watchblog

Zwischen dem Black Friday Ende November und Heiligabend sollen weit über 300 Millionen Pakete von FedEx ausgeliefert werden. Um diese Masse bewältigen zu können, muss das Unternehmen einige Vorkehrungen treffen. Wie genau diese aussehen, hat FedEx nun mithilfe von konkreten Zahlen veranschaulicht.

LKW auf Schneestraße

© Anatoly Tiplyashin - Fotolia.com

Das amerikanische Logistikunternehmen FedEx hat neue Zahlen veröffentlicht, die sich mit dem kommenden Weihnachtsgeschäft beschäftigen und verdeutlichen, mit was für einem Ansturm FedEx rechnet. Wie Ecommerce Bytes berichtet, rechnet das Unternehmen mit rekordverdächtigen 317 Millionen Sendungen allein zwischen dem Black Friday (27. November) und Heiligabend.

55.000 neue Hilfskräfte notwendig

Um diese gewaltige Masse an Paketen erfolgreich an die Kunden ausliefern zu können, muss FedEx 55.000 zusätzliche Hilfskräfte in allen möglichen Bereichen einstellen. An drei Tagen rechnet FedEx mit besonders vielen Sendungen. Dabei handelt es sich um den Cyber Monday (30. November) und die ersten beiden Montage im Dezember (07. sowie 14. Dezember). Hier sollen vergleichsweise mehr als doppelt so viele Pakete ausgeliefert werden wie an normalen Tagen. Zusätzlich zu den genannten Hilfskräften will FedEx eine 7-Tage-Woche während der Stoßzeiten fokussieren.

Insgesamt hat FedEx in diesem Jahr 1,6 Milliarden US-Dollar in den eigenen Ausbau investiert: „Die Verschiebung des Kaufverhaltens der Verbraucher – vor allem hervorgerufen durch den Anstieg im E-Commerce – führt unser Volumen weiterhin vorwärts. Unsere strategischen Investitionen, wie das flexible und globale Netzwerk und die mehr als 325.000 engagierten Team-Mitglieder auf der ganzen Welt, sorgen dafür, dass wir auch dieses Jahr die Feiertage bewältigen können“, kommentiert FedEx-CEO Frederick W. Smith zuversichtlich die Vorbereitungen auf das Weihnachtsgeschäft.

 

/ Geschrieben von Christian Laude


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top