Langsam wird es ernst für die Deutsche Bahn, der Verkauf der Logistik-Tochter läuft an.

DB Schenker Logo
Michael Vi / Shutterstock.com

Bereits seit Jahren wird über einen möglichen Verkauf von DB Schenker spekuliert, nun soll es wohl endlich vorangehen. Laut dem Aufsichtsrat wird ein Verkauf von DB Schenker von bis zu 100 Prozent in Betracht gezogen, nun werden interessierte Käufer gesucht.

In der Vergangenheit wurden bereits Gerüchte über mögliche Käufer laut, so sollen die DHL Group und das Logistikunternehmen DVS an einer Übernahme interessiert gewesen sein.

Verkauf soll Schulden der Bahn bezahlen

Jetzt will die Deutsche Bahn wohl endlich Nägel mit Köpfen machen und geht mit dem Verkauf der Logistik-Tochter in die nächste Phase. Allerdings werde man sich nach Angaben von Eurotransport nur bei einem angemessenen Preis auf eine Übernahme einlassen. Die Deutsche Bahn ist seit Jahren hoch verschuldet und DB Schenker einer der wenigen Bereiche, in denen der Konzern noch Gewinn erzielt. Der Verkauf soll letztendlich auch dabei helfen, den Schuldenberg abzutragen. Deswegen wird sich die Bahn wohl nur auf einen aus ihrer Sicht angemessenen Kaufpreis einigen.

/
Geschrieben von Corinna Flemming

Kommentare

#2 gunnar 2023-10-02 09:19
irrsinn, wenn das einzige positive verkauft wird.
gibt kurzfristig etwas geld und dann kommt von dort nichts mehr.
trauriges deutschland
#1 ebay Kritiker 2023-10-02 08:40
Bei solchen Nachrichten frage ich mich, ob es wirklich notwendig ist, als Vorstand ein Studium absolviert zu haben. Profitable Unternehmenstei le zu verkaufen oder Personal zu entlassen, werde immer wieder als Problemlösung genommen anstatt frühzeitig die krankenden Unternehmenstei le retten zu wollen. Meistens wirkt es nur wie ein Strohfeuer und die jährliche Bonuszahlung des Vorstandes wird dadurch gesichert. Und im Folgejahr gibt es einen neuen Vorstand und für die Nutznießer ist alles gut. Bei Siemens bekommt man dies besser hin.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren