Bei DHL in Leipzig wird erneut gestreikt, es kann zu Verzögerungen bei der Paketzustellung kommen.

DHL Hub Leipzig
Mario Hagen / Shutterstock.com

Am DHL-Hub am Flughafen Leipzig/Halle wird seit Donnerstag, 17.08.2023, gestreikt. Noch bis Samstag wollen die Beschäftigten ihre Arbeit ruhen lassen. Aufgerufen zum 37-stündigen Warnstreik hatte die Gewerkschaft DPVKOM. Sie will den Druck auf die DHL bei der Forderung nach mehr Gehalt für die Angestellten mit dem Streik erhöhen.

„Wir haben einen klaren Auftrag! Unsere Mitglieder wollen uns am Verhandlungstisch sehen! Nach Auskunft des Arbeitgebers gibt es zwar bereits einen Tarifabschluss, dieser ist jedoch völ­lig unge­recht und es ist auch nicht unser Tarifabschluss“, so die DPVKOM-Bundesvorsitzende Christina Dahlhaus.

Gewerkschaft kritisiert Unterschiede beim Lohn

Konkret will die Gewerkschaft einen Ost-West-Angleich der Gehälter in Höhe von 500 Euro für die Angestellten. Außerdem fordert man eine Erhöhung der monatlichen Entgelte um zwölf Prozent sowie ein 13. Monatsgehalt bereits ab dem ersten Beschäftigungsjahr. Besonders der extreme Unterschied zwischen den gezahlten Gehältern im Osten gegenüber dem Westen kritisiert die DPVKOM scharf: „Mitarbeitende am Drehkreuz Leipzig/Halle erhalten damit bis zu 500 Euro weniger als ihre Kolleginnen und Kollegen im Westen – für die gleiche Arbeit wohl­gemerkt. Gleiche Arbeit muss jedoch gleich bezahlt werden! Alles andere ist eine boden­lose Ungerechtigkeit“, betont Dahlhaus.

An dem Streik werden sich nach LVZ-Informationen mehrere Hundert Mitarbeiter beteiligen, allen voran im Bereich der Paketabfertigung. Dies könnte zu erheblichen Verzögerungen bei der Auslieferung führen, weil Sendungen im Zeitraum des Streiks nicht bearbeitet und weitergeleitet werden. 

/
Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren