timocom
Logo logistik Watchblog

Ist der Kunde nicht zu Hause, haben Paketdienste Schwierigkeiten bei den Zustellungen von Sendungen. Auf den Markt der letzten Meile treten immer mehr Anbieter mit verschiedenen Formen von Paketkästen auf. Ab Oktober startet nun auch Paksafe, ein Anbieter eines mobilen Paket-Briefkastens für Wohnungen und Häuser.

Paksafe mit neuem mobilen Paket-Briefkasten.

© 2015 Paksafe

Für Paketdienste ist es ein leidiges Thema. Man versucht eine Sendung beim Kunden zuzustellen und dieser ist nicht zu Hause anzutreffen. Wenn dies selbst bei Mehrfachzustellungen nicht klappt, dann kostet das den Zusteller viel Geld. Natürlich ist auch der Kunde nicht darüber erfreut, dass seine Sendung nicht bei ihm angekommen ist. Längst haben sich Unternehmen darauf spezialisiert, feste Paketboxen zu Hause zu installieren, um dieses Problem zu lösen. Mit Paksafe betritt jetzt ein weiterer Player diesen Markt.

Paksafe ist Mitglied vom Händlerbund Beirat und tritt ab Oktober mit seinem „mobilen“ Paket-Briefkasten für daheim in den deutschen Markt. Als Teil der Unternehmensgruppe Göde hat Paksafe aus Waldaschaff in Bayern einen mobilen Paket-Briefkasten für Haus- und Wohnungstüren entwickelt. Damit unterscheidet sich das Angebot zum Beispiel von jenem der Deutschen Post, das nur für Häuser entwickelt wurde und nicht für Wohnungen.

In wenigen Sekunden an der Haustür angebracht

Interessant an Paksafe ist, dass es nach Aussage des Herstellers binnen weniger Sekunden an die Haustür angebracht werden kann. Damit kann der Kunde Paksafe anbringen, bevor er sein Zuhause verlässt und ein Paket erwartet. Später kann der Paket-Briefkasten platzsparend in der Wohnung verstaut werden. Und auch für die Sicherheit scheint gesorgt: „Ein elektronisches Sicherheitsschloss, die Kombination aus metallverstärkten, schnittresistenten und sehr robusten Materialien sowie eine zuschaltbare Alarmanlage sorgen dafür, dass Sendungen im Paksafe bis zur Entnahme durch den Besitzer sicher aufbewahrt sind“, heißt es vom Hersteller.

Angebracht wird Paksafe durch einen Sicherungsgurt an die Haustür und nimmt dann Pakete entgegen, wenn niemand zu Hause ist. Als mobile Lösung ist Paksafe auch in Mehrfamilienhäusern nutzbar.

Nach Angaben von Paksafe wird der Paket-Briefkasten von allen Paketdiensten unterstützt. Ebenso passen alle gängigen Paketgrößen bis maximal 40x30x70cm in den mobilen Briefkasten. Wem die Sicherungseinrichtung nicht ausreicht, der hat auch die Möglichkeit, zusätzlich eine Versicherung abzuschließen.

Anders als die Konkurrenz kann Paksafe auch Lebensmittellieferungen aufnehmen. Und in Zukunft soll es eine spezielle Version geben, die dann auch eine Kühlfunktion für frische Lebensmittel haben soll. Gerade in Bezug auf den aufstrebenden E-Food-Markt eine clevere Idee.

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top
 
 
timocom