Bis zum Dienstag sollen alle Sendungen, die durch den Streik liegen geblieben sind, zugestellt werden. Das verspricht jetzt die Deutsche Post.

DHL Transporter
Aleksandar Tasevski / Shutterstock.com

Drei Tage Arbeitskampf hat die Deutsche Post hinter sich. In dieser Zeit sind drei Millionen Briefe sowie eine Million Pakete liegen geblieben. Nun läuft der Betrieb beim Bonner Logistiker wieder normal, alle Sendungen sollen so schnell wie möglich zugestellt werden. Bis spätestens Dienstagabend sollen diese ausgeliefert werden, heißt es beim MDR von einem Post-Sprecher. „Da solche Arbeitskampfmaßnahmen auch schon in früheren Jahren hin und wieder stattgefunden haben, gibt es eingespielte Prozesse, um dadurch aufgelaufene Rückstände so schnell wie möglich abzubauen“, so der Konzern am Montagmorgen.

Insgesamt haben sich rund 30.000 Post-Beschäftigte an den dreitägigen Warnstreiks im gesamten Bundesgebiet angeschlossen.

(Keine) Streiks in den nächsten 2 Wochen?

Die nächsten Tarifgespräche bei der Deutschen Post werden am 8. und 9. Februar geführt. Ob es bis dahin zu erneuten Streiks kommt, ist bislang noch nicht sicher. Laut Andreas Splanemann, Verdi-Pressesprecher für Berlin und Brandenburg, werden die Angestellten bis zur nächsten Verhandlungsrunde „voraussichtlich“ nicht zum Streik aufgerufen, meldet rbb24

Allerdings scheint man nicht in allen Regionen Deutschlands derselben Meinung zu sein. So könnte es laut Verdi Hamburg in den kommenden zwei Wochen durchaus zu weiteren Warnstreiks kommen: „Weitere Aktivitäten folgen im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde“, teilt die Gewerkschaft dazu mit.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren