DB Cargo will die Preise für Güterverkehr um bis zu 45 Prozent anheben. Das Vorhaben erntet jetzt erhebliche Kritik.

Deutsche Bahn Güterzug
Peeradontax / Shutterstock.com

Die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn, DB Cargo, hat jetzt eine erhebliche Preiserhöhung angekündigt. Wie der Spiegel erfahren hat, werden in diesen Tagen die Kunden über Preisanpassungen von bis zu 45 Prozent informiert. Mit den neuen Preisen sei man nach Angaben der Bahn „auf dem Niveau der branchenüblichen Preisentwicklung“. Als Grund gibt das Unternehmen die steigende Inflation sowie hohen Energiekosten an. 

Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), kritisiert die Preisanhebungen, sie kämen „zur Unzeit“ und würden viele Unternehmen in einer „sehr angespannten wirtschaftlichen Situation“ treffen. Trotz allem Verständnis dafür, dass Konzerne die gestiegenen Kosten auch an ihre Kunden weitergeben müssten, sieht er die Preiserhöhungen besonders mit Blick auf den Klimaschutz kritisch. „Höhere Preise bremsen die zum Erreichen der Klimaziele dringend benötigte Stärkung der Schiene aus und fördern eine Rückverlagerung auf die Straße“, so die Auffassung von Lösch.

Kunden mit Listenpreis wohl am stärksten betroffen

Nach Angaben des Spiegels betreffen die größten Sprünge bei den Preisen die Kunden der DB Cargo, die den Listenpreis zahlen. Für die Kunden mit einem Rahmenvertrag dürfte die Verteuerung geringer ausfallen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren