Amazon hat jetzt auch in Tschechien ein eigenes Logistikzentrum. Von dort aus möchte Amazon sich auf das Weihnachtsgeschäft in Europa vorbereiten. Gleichzeitig profitiert Amazon von den niedrigen Lohnkosten in den östlichen Nachbarländern.

Amazon Logo am Turm

© Julia Ptock / Händlerbund

Amazon hat ein weiteres Logistikzentrum in Europa eröffnet. In der Nähe der tschechischen Hauptstadt Prag eröffnete Amazon jetzt ein riesiges Verteilzentrum. Dieses verarbeitet Bestellungen aus ganz Europa, auch aus Deutschland. Bislang wurden in dem tschechischen Logistikzentrum nach Informationen von Amazon nur Retouren verarbeitet.

Amazon zieht es gen Osten

Es ist das einzige Logistikzentrum von Amazon in Tschechien. Amazon hat lediglich noch im Nachbarland Polen zwei Logistikzentren, in denen auch die Bestellungen deutscher Kunden verarbeitet werden.

Das Logistikzentrum im tschechischen Dobroviz soll für Amazon auch für das Weihnachtsgeschäft dienen. Es hat eine Fläche von 95.000 Quadratmetern und soll täglich Millionen Aufträge verarbeiten können. Für Tschechien hat Amazon noch keinen eigenen Online-Shop, hat aber nach eigenen Angaben bereits rund 50.000 Kunden aus Tschechien. Der Fokus des neuen Logistikzentrums in der Nähe von Prag liegt also im Moment außerhalb von Tschechien, vornehmlich bei den deutschen Amazon-Kunden.

Zwar hat Amazon allein in Deutschland acht Logistikzentren, die gleichmäßig in der Bundesrepublik verteilt sind. Doch hierzulande muss sich Amazon seit Jahren mit der Gewerkschaft Verdi und streikenden Mitarbeitern auseinandersetzen, die u.a. einen höheren Lohn fordern. In den vergangenen Jahren lässt sich eine Orientierung von Amazon in die östlichen Nachbarländer beobachten. So verfügt Amazon inzwischen über zwei an Deutschland angrenzende Logistikzentren in Polen und nun über eines an Deutschland angrenzendes Logistikzentrum in Tschechien.

Zwar hat Amazon stets betont, die östlichen Logistikzenten nicht als Druckmittel gegen Verdi und die streikenden Mitarbeiter zu benutzen, indirekt aber könnte es trotzdem so sein. Denn schließlich sind die Löhne in der Logistik in Polen und Tschechien viel niedriger als in Deutschland: In Tschechien liegt der Stundenlohn der Logistikmitarbeiter bei unter vier Euro.

 

/ Geschrieben von Giuseppe Paletta




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren